Ausschreibungsdetails

Investorenverfahren zur Standortauswahl und zur Errichtung/zum Umbau einer Liegenschaft für das Zollamt Metzingen mit anschließender langfristiger Vermietung an die Auftraggeberin VOEK 206-19

Veröffentlichung 8.5.2019 09:51
Angebotsfrist 9.9.2019 12:00
Zuschlagsfrist 16.12.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Freihändige Vergabe mit TW nach VOB/A

Bauauftrag

1.
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Verdingung
Straße, Hausnummer: Fasanenstraße 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31813142
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://bundesimmobilien.de
2.
a) Verfahrensart: Freihändige Vergabe mit TW nach VOB/A
b) Vertragsart: Bauauftrag
c) Geschäftszeichen: VOEK 206-19
3.
a)
Kategorie der Bauleistung und Beschreibung
Es handelt sich um ein Investorenverfahren zur Standortauswahl und zur Errichtung/ zum Umbau eines Gebäudes auf bietereigenem Grund mit anschließender Vermietung an die Auftraggeberin. In dem Gebäude soll zukünftig das Zollamt Metzingen untergebracht werden. Die Leistung wird anhand funktionaler Merkmale beschrieben, die Sie den beiliegenden Unterlagen entnehmen können.
b)
CPV-Nr.

Bauarbeiten (45000000-7)

c)
Unterteilung in Lose
keine
d)
Ausführungsort
Metzingen
e)
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Der favorisierte Mietbeginn ist der 01.10.2020.
4.
a)
Teilnahmeanträge sind zu stellen
Wie Hauptauftraggeber siehe 1.
b)
Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge
28.06.2019 - 12:00 Uhr
c)
Sprache
Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)
5.
Mit dem Teilnahmewettbewerb vorzulegende Unterlagen, die vom Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangt werden
a)
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Für Angaben, die im Präqualifikationsverfahren nicht geprüft wurden, jedoch im Vordruck "Bewerberauskunft zum Vergabeverfahren" enthalten sind, ist die Bewerberauskunft auszufüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung den ausgefüllten Vordruck "Bewerberauskunft zum Vergabeverfahren" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese im Präqualifikationsverzeichnis geführt werden. Auf die namentliche Benennung des Ansprechpartners im Rahmen der Referenzangabe kann verzichtet werden.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine Übersetzung durch einen Übersetzer beizufügen. Der Übersetzer muss ermächtigt sein, offiziell bestätigte Übersetzungen zu erstellen.
Weiterhin sind bei Vorliegen der Voraussetzungen die Vordrucke "Bewerbergemeinschaftserklärung" und "Verpflichtungserklärung Nachunternehmer/ Eignungsleihe" ausgefüllt und unterzeichnet vorzulegen.
b)
Die Verfügbarkeit eines Grundstückes mit folgenden Lageanforderungen ist mittels zu erstellender Eigenerklärung nachzuweisen:
- Stadtbereich Metzingen
- weiteste Entfernung zum Bahnhof ca. 1 km
- Verkehrsanbindung zentral
- Entfernung zum ÖPNV max. 600m
Der Eigenerklärung sind Flurkartenausschnitte und Luftbilder nebst Lagebeschreibung beizulegen.
c)
Das VHB-Formblatt Nr. 248 "Erklärung zur Verwendung von Holzprodukten" ist ausgefüllt beizulegen.
d)
Der ausgefüllte und unterzeichnete/signierte Vordruck "Teilnahmeantrag" ist beizufügen.
6.
Beabsichtigte Marge / Zahl der Angebotsaufforderungen
Es werden alle geeigneten Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.
7.
Aufforderung zur Angebotsabgabe
Die Aufforderung zur Angebotsabgabe nebst sonstiger Vergabeunterlagen wird spätestens am 29.07.2019 versandt bzw. elektronisch zur Verfügung gestellt.
8.
Sonstige Angaben
Die Bewerbungsbedingungen und Leistungsmerkmale entnehmen Sie der Leistungsbeschreibung nebst Leistungsverzeichnis.
Teilnahmeanträge können schriftlich oder elektronisch anhand des Vordrucks abgegeben werden.
Die Frist für die Einreichung von Teilnehmerfragen endet am 14.06.2019, 10:00 Uhr.
Die Bindefrist endet am 16.12.2019.
Der Zuschlag soll voraussichtlich am 21.10.2019 erteilt werden.