Ausschreibungsdetails

Offenes Verfahren zur Vergabe von Winterdienst, Grauflächenreinigung und Grünpflege in Erfurt, Löbau und Bautzen aufgeteilt in 5 Losen (VOEK 197-19)

Veröffentlichung 12.5.2019 23:00
Angebotsfrist 21.6.2019 12:00
Zuschlagsfrist 30.9.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Fasanenstraße 87
Postleitzahl: 10623
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Verdingungsstelle Berlin
Telefon: +49 30-31813142
Fax: +49 30-31811560

I.2)
Gemeinsame Beschaffung

Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben.


I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

elektronisch via:

https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=255970

an die oben genannten Kontaktstellen.


I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Immobilienverwertung und -verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

Offenes Verfahren zur Vergabe von Winterdienst, Grauflächenreinigung und Grünpflege in Erfurt, Löbau und Bautzen aufgeteilt in 5 Losen (VOEK 197-19)

VOEK 197-19

II.1.2)
CPV-Code

Schneeräumung (90620000)

Für Reinigungszwecke (FF01)

II.1.3)
Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Dienstleistungen im Bereich des Winterdienstes und der Grauflächenreinigung für insgesamt 6 Liegenschaften:

Los 1:

Winterdienst auf den öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen auf einer Bundeslliegenschaft in Erfurt,

Los 2:

Winterdienst auf den öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen auf einer Bundesliegenschaft in Erfurt,

Los 3:

Winterdienst auf den öffentlichen Flächen auf 3 Bundesliegenschaften in Löbau,

Los 4:

Winterdienst und Grauflächenreinigung auf öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen einer Bundesliegenschaft in Bautzen und

Los 5:

Grünpflege auf den Außenanlagen einer Bundesliegenschaft in Löbau.

II.1.6)
Angaben zu den Losen

Ja

alle Lose


II.2)
Beschreibung
Los 1
II.2.1)
Bezeichnung von Los 1

Winterdienst auf öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen in Erfurt

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Glatteisbeseitigung (90630000)

Für Reinigungszwecke (FF01)

II.2.3)
Erfüllungsort

Erfurt, Kreisfreie Stadt (DEG01)

99097 Erfurt, Drosselbergstraße 2

Behördenzentrum "Am Steigerwald" (WE 138429)

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Winterdienst auf öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen auf der Bundesliegenschaft Drosselbergstraße 2 in 99097 Erfurt

A. Winterdienstsaison: 01.11.-31.03. (einschließlich Endreinigung)

WE 138429 Winterdienst - öffentliche Flächen

(nach Satzung) 950 m²

Winterdienst - nicht öffentliche Flächen

(rot und orange gekennzeichnet)

(Werktags von 00 – 24 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 17 bis 24 Uhr) 5.970 m²

Winterdienst - nicht öffentliche Flächen

(orange gekennzeichnet)

(Mo - Fr von 05.30 – 24 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 17 bis 24 Uhr) 1.900 m²

Winterdienst - nicht öffentliche Flächen

(rot, gelb und hellblau markiert)

(Mo - Fr von 05.30 – 20 Uhr) 14.216 m²

B. Winterdienst innerhalb der Saison auf Abruf bzw. außerhalb der Saison bei Bedarf

WE 138429 Winterdienst - nach Bedarf Öffentlich 950 m²

Nicht öffentlich 22.086 m²

zusätzlich Streugutentfernung nicht öffentlich 22.086 m²

(nach Maßgabe der Vergabeunterlagen zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflichten)

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.11.2019

30.09.2023

Das Vertragsverhältnis wird zunächst bis zum 30.09.2023 abgeschlossen. Danach verlängert es sich einmalig um 2 weitere Jahre, sofern die AG dies dem AN mind. 3 Mon. vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das Vertragsverhältnis kann von der AG mit einer Frist von 3 Mon. jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Das Vertragsverhältnis endet spätestens am 30.09.2025.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

ja

Bedarfsleistungen auf besondere Anforderung, zusätzliche Arbeitsgänge nach Einzelbeauftragung.

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Einziges Zuschlagskriterium ist der Angebotspreis (Wertungssumme). Die Wertungssumme ist der Wertungsgesamtpreis für Leistungen und Optionen, der sich aus der Anlage "Preisblatt" ergibt.


Los 2
II.2.1)
Bezeichnung von Los 2

Winterdienst auf den öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen einer Bundesliegenschaft in Erfurt

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Glatteisbeseitigung (90630000)

Für Reinigungszwecke (FF01)

II.2.3)
Erfüllungsort

Erfurt, Kreisfreie Stadt (DEG01)

99096 Erfurt, Zeppelinstraße 16

Bundesnetzagentur (WE 144364)

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Winterdienst auf den öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen einer Bundesliegenschaft in Erfurt

Winterdienst Öffentlich 121 m² Der Winterdienst muss Werktags bis 5:30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 08.00 Uhr erstmalig erfolgt sein.

Wenn danach Bedarf auftritt, ist unverzüglich, auch wiederholt, zu räumen und zu streuen.

Diese Pflicht endet um 20:00 Uhr.

Winterdienst Öffentlich 195 m² Um den Winterdienst auf dieser Fläche werktags von 5.30 Uhr bis 20 Uhr sicherzustellen, ruft die AG bei Bedarf eventuelle Einsätze ab. Mit der Ausführung der notwendigen Arbeiten muss dann vom AN spätestens 60 Min. nach Abruf begonnen werden.

Winterdienst Nicht öffentlich 1.121 m² Der Winterdienst muss Mo bis Fr bis 5:30 Uhr erstmalig erfolgt sein. Wenn danach Bedarf auftritt, ist unverzüglich, auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 18:00 Uhr.

Der AN ist für den rechtzeitigen Beginn der Räum- und Streuarbeiten selbst verantwortlich.

(nach Maßgabe der Vergabeunterlagen zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflichten)

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.10.2019

30.09.2023

Das Vertragsverhältnis wird zunächst bis zum 30.09.23 abgeschlossen. Danach verlängert es sich einmalig um 2 weitere Jahre, sofern die AG dies dem AN mind. 3 Mon. vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der AG mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der Vertrag endet spätestens am 30.09.25.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Einziges Zuschlagskriterium ist der Angebotspreis (Wertungssumme). Die Wertungssumme ist der Wertungsgesamtpreis für Leistungen und Optionen, der sich aus der Anlage "Preisblatt" ergibt.


Los 3
II.2.1)
Bezeichnung von Los 3

Winterdienst auf den öffentlichen Flächen von 3 Bundesliegenschaften in Löbau

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Glatteisbeseitigung (90630000)

Für Reinigungszwecke (FF01)

II.2.3)
Erfüllungsort

Görlitz (DED2D)

02708 Löbau, Wilhelm-Leuschner-Platz 4

BImA (WE 104152),

02708 Löbau, James-von-Moltke-Straße 8

Bundespolizei (WE 104917) und

02708 Löbau, Jägerstraße 13

BImA (WE 105905)

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Winterdienst

WE 104152

Anlage 1 Winterdienst Nicht öffentlich

Maschine 250 m² Winterdienst muss Mo bis Fr bis 6:00 Uhr erstmalig erfolgt sein. Wenn danach wieder Bedarf auftritt, ruft die AG eventuelle weitere Einsätze ab. Mit der Ausführung der notwendigen Arbeiten muss spätestens 60 Min. nach Abruf begonnen werden.

Diese Pflicht endet um 16 Uhr.

WE 104917

Anlage 2 Winterdienst Nicht öffentlich

Hand 50 m² Winterdienst muss Mo bis Fr bis 5:00 Uhr erstmalig erfolgt sein. Wenn danach Bedarf auftritt, ist unverzüglich, auch wiederholt, zu räumen und/ oder zu streuen.

Diese Pflicht endet um 23 Uhr.

Winterdienst muss Sa, sonn- und feiertags 1 x täglich erfolgen.

Nicht öffentlich Maschine 1.860 m²

Nicht öffentlich Maschine 1.200 m² Parkplätze

WE 105905

Anlage 3 Winterdienst Nicht öffentlich

Maschine 200 m² Winterdienst muss Mo bis Fr bis 7:00 Uhr erstmalig erfolgt sein. Wenn danach wieder Bedarf auftritt, ruft die AG eventuelle weitere Einsätze ab. Mit der Ausführung der notwendigen Arbeiten muss spätestens 60 Min. nach Abruf begonnen werden.

Diese Pflicht endet um 16 Uhr.

Der AN ist für den rechtzeitigen Beginn der Räum- und Streuarbeiten selbst verantwortlich.

(nach Maßgabe der Vergabeunterlagen zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflichten)

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

16.10.2019

30.09.2023

Das Vertragsverhältnis wird zunächst bis zum 30.09.23 abgeschlossen. Danach verlängert es sich einmalig um 2 weitere Jahre, sofern die AG dies dem AN mind. 3 Mon. vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der AG mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der Vertrag endet spätestens am 30.09.25.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Einziges Zuschlagskriterium ist der Angebotspreis (Wertungssumme). Die Wertungssumme ist der Wertungsgesamtpreis für Leistungen und Optionen, der sich aus der Anlage "Preisblatt" ergibt.


Los 4
II.2.1)
Bezeichnung von Los 4

Winterdienst und Grauflächenreinigung auf den öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen einer Bundesliegenschaft in Bautzen

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Glatteisbeseitigung (90630000)

Für Reinigungszwecke (FF01)

II.2.3)
Erfüllungsort

Bautzen (DED2C)

02626 Bautzen, Käthe-Kollwitz-Straße 15

Zollverwaltung (WE 142603)

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Winterdienst und Grauflächenreinigung auf den öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen einer Bundesliegenschaft in Bautzen

A. Winterdienst

Winterdienst Öffentlich

Maschine 630 m² Nach Satzung

Nicht öffentlich

Hand 150 m² Mo bis So sowie an Feiertagen muss der Winterdienst rund um die Uhr (24 h) gewährleistet sein.

Immer wenn innerhalb dieses Zeitraumes Bedarf auftritt, ist unverzüglich, auch wiederholt, zu räumen/ streuen.

Nicht öffentlich

Maschine 2.000 m²

Der AN ist für den rechtzeitigen Beginn der Räum- und Streuarbeiten selbst verantwortlich.

B. Grauflächenreinigung

1. Im Rahmen der Reinigung der begehbaren und/ oder befahrbaren befestigten Flächen (insb. Geh- und Fußwegen, Straßen, Parkflächen, Garagenzufahrten und Rampen, Eingängen, Außentreppen, Zugängen zu den Hydranten) sind nachfolgende Arbeiten durchzuführen:

1.1 Flächenreinigung, ca. 2.150 m², 6 x jährlich

im Hofbereich einschließlich Müllbox, Schmutzfang der Regenwassereinläufe reinigen

Laubberäumung

Um sicherzustellen, dass die Fläche nicht verstellt und frei zugängig ist, hat der AN den konkreten Ausführungstermin mind. 3 Arbeitstage vorher mit dem Nutzer abzustimmen.

Ausführungszeitraum: Oktober bis Dezember (14-tägig)

1.2 Unkrautbeseitigung rund um das Gebäude, ca. 170 lfd. m, 6 x jährlich

insbesondere Wegbegrenzungen und Traufstreifen

1.3 Erfüllung der Anliegerpflichten im Gehwegbereich nach Satzung, ca. 630 m², 52 x jährlich

Gehweg und Schnittgerinne kehren, Unkrautbeseitigung entlang der Objektbegrenzungsmauer

Laubberäumung

Die Reinigung erstreckt sich vor allem auf das regelmäßige Kehren und die Beseitigung von Abfällen, Schmutz, Unkraut, Wildpflanzenwuchs und Laub. Die Reinigung muss ohne chemische Hilfsmittel erfolgen. Auch ist sichtbarer Unrat auf den Randflächen bei der Reinigung vorgenannter Flächen zu beseitigen. Bei trockener, frostfreier Witterung ist der Vertragsgegenstand - soweit erforderlich - vor dem Kehren mit Wasser zu besprengen. Der anfallende Kehricht ist unverzüglich zu beseitigen. Er darf nicht in Straßenrinnen, Stadtbäche, Straßensinkkästen, offene Abzugsgräben, Bäche oder auf Radwege gekehrt oder geschüttet werden.

Die Reinigung der Grauflächen ist so auszuführen, dass die Verkehrssicherungspflicht erfüllt und eine Gefahr für Gesundheit und Leben der Nutzer dieser Flächen ausgeschlossen ist. Dabei ist sicherzustellen, dass die nicht öffentlichen begehbaren und/ oder befahrbaren Flächen (insbesondere Geh- und Fußwege, Straßen, Parkflächen, Garagenzufahrten und Rampen, Eingänge, Außentreppen, Zugängen zu den Hydranten) gemäß der Leistungsbeschreibung und die öffentlichen Flächen entsprechend den Vorgaben der einschlägigen Ortssatzung gereinigt werden.

(nach Maßgabe der Vergabeunterlagen zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflichten)

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.11.2019

30.09.2023

Das Vertragsverhältnis wird zunächst bis zum 30.09.23 abgeschlossen. Danach verlängert es sich einmalig um 2 weitere Jahre, sofern die AG dies dem AN mind. 3 Mon. vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der AG mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der Vertrag endet spätestens am 30.09.25.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Einziges Zuschlagskriterium ist der Angebotspreis (Wertungssumme). Die Wertungssumme ist der Wertungsgesamtpreis für Leistungen und Optionen, der sich aus der Anlage "Preisblatt" ergibt.


Los 5
II.2.1)
Bezeichnung von Los 5

Grünpflege auf den Außenanlagen einer Bundesliegenschaft in Löbau

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Anpflanzungs- und Pflegearbeiten an Grünflächen (77310000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Görlitz (DED2D)

02709 Löbau, James-von-Moltke-Straße 8

Bundespolizei (WE 104917)

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Grünpflege

1. Pflanzflächen säubern (ohne lockern), ca. 1.100 m², 4 x jährlich

Abgeblühte/ abgestorbene Pflanzenteile (inkl. Laub), Fremdaufwuchs (Unkraut/ Wildwuchs etc.), Abfall/Unrat und Steine über 5 cm Durchmesser aufnehmen

ausgraben ausdauernder Wurzeln (Fremdaufwuchs)

Ausführungszeitraum: April bis Oktober

1.1a Bedarfsleistung (die nachfolgende Position kommt nur bei Bedarf zur Ausführung)

1 x Rindenmulch nachdecken, ca. 1.100 m², Auftragsstärke 5 cm

Die AG informiert den AN rechtzeitig (5 Arbeitstage vorher), wenn sie die o.g. Maßnahme für notwendig erachtet. Wie oft die Leistung in der Vergangenheit insgesamt pro Jahr ausgeführt werden musste, ist der entsprechenden Position im Preisblatt zu entnehmen. Diese Angabe zur Häufigkeit der Ausführung beruht auf Erfahrungswerten und dient lediglich der Preiskalkulation des AN. Diese Häufigkeit kann variieren. Es besteht seitens der AG keine Abnahmeverpflichtung in Höhe der angegebenen Häufigkeit. Die Einsätze werden nach der tatsächlich durchgeführten Anzahl vergütet.

2. Rückschnitt an Sträuchern/ Stauden/ bodendeckender Pflanzung, ca. 1.100 m², 4 x jährlich

Fachgerechter Erhaltungs- und Pflegeschnitt, Totholz/ beschädigte/ kranke Äste abschneiden

Ausführungszeitraum: April bis Oktober

3. Formschnitt an Hecken, ca. 16 lfd. m, 1 x jährlich

allseitig auf Höhe bis ca. 200 cm fachgerecht schneiden

artfremden Gehölzbewuchs/ Schnittgut aufnehmen

Ausführungszeitpunkt: April bis Oktober

4. Erweiterungsoption

Die nachfolgenden Leistungen werden derzeit von eigenem Personal der AG ausgeführt. Für den Fall, dass dieses Personal nicht mehr zur Verfügung steht, hat die AG die Möglichkeit, den Leistungsumfang der vom AN zur erbringenden Arbeiten um diese zu erweitern.

4.1 Gebrauchsrasenschnitt (mit Bäumen), ca. 650 m², 5 x jährlich

spätestens ab der Wuchshöhe von 15 cm auszuführen, jedoch nicht unter Schnitthöhe 5 cm (Schnittfolge nach Wuchshöhe) inkl. Kantenschnitt.

Ausführungszeitraum: Mai bis Oktober

4.1a Bedarfsleistung (die nachfolgende Position kommt nur bei Bedarf zur Ausführung)

Säubern der Rasenflächen (mit Bäumen), ca. 650 m²

Beseitigung von Gartenabfällen, Unkraut u. sonstigen Abfällen, im Herbst besonders Laubbeseitigung

(nach Maßgabe der Vergabeunterlagen zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflichten)

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.03.2020

28.02.2024

Das Vertragsverhältnis wird zunächst bis zum 28.02.24 abgeschlossen. Danach verlängert es sich einmalig um 2 weitere Jahre, sofern die AG dies dem AN mind. 3 Mon. vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der AG mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der Vertrag endet spätestens am 28.02.26

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

II.2.14)
Zusätzliche Angaben

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Einziges Zuschlagskriterium ist der Angebotspreis (Wertungssumme). Die Wertungssumme ist der Wertungsgesamtpreis für Leistungen und Optionen, der sich aus der Anlage "Preisblatt" ergibt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Der Nachweis der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB kann ganz oder teilweise durch die Teilnahme an Präqualifizierungssystemen erbracht werden.

Angaben, die mit Vordruck "Bieterauskunft gem. § 15 VgV" einzureichen sind:

1. Angaben zu Einzelbieter/Bietergemeinschaft

Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

2.1 Allgemeine Angaben zum Unternehmen

2.2 Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin/zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten)

3. Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben, die mit Vordruck "Bieterauskunft gem. § 15 VgV" einzureichen sind:

4. Eigenerklärung zur bestehenden Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, sonstige Vermögensschäden 100.000 €, Schäden durch den Verlust von überlassenen Schlüsseln 50.000 (für Los 1); Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, sonstige Vermögensschäden 100.000 € (für Los 2); Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, sonstige Vermögensschäden 500.000 € (für Los 3); Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, sonstige Vermögensschäden 500.000 € (für Los 4); Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. €, sonstge Vermögensschäden 100.000 € (für Los 5). Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen

5. Angaben zu Umsätzen

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre

Einhaltung der Deckungssummen in der Betriebshaftpflichtversicherung

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Angaben, die mit Vordruck "Bieterauskunft gem. § 15 VgV" einzureichen sind:

6. Angaben zu Unterauftragnehmerleistungen bzw. zur Eignungsleihe nach § 47 VgV

Eigenerklärung zu Unterauftragnehmerleistungen und Eignungsleihe; Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von Unterauftragnehmern und Eignungsleihe geplant ist. Der Bieter ist verpflichtet, auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Unterauftragnehmer und Eignungsleihe vor Zuschlagserteilung zu benennen und deren Verpflichtungserklärungen vorzulegen. Dies ist Voraussetzung für eine Wertung des Angebotes.

Auf gesonderte Anforderung der Vergabestelle hat der Bieter die Eigenerklärungen und Nachweise für jeden der zu beauftragenden Unterauftragnehmer und Eignungsleihe vorzulegen.

7. Angaben zum praktizierten Qualitätsmanagement (nicht erforderlich)

8. Eigenerklärung über die Leistungserbringung,

Erklärung, dass das Unternehmen – spätestens bei Leistungsbeginn - ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt und dem Unternehmen auch – spätestens bei Leistungsbeginn - die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen ausführen zu können.

9. Angaben zu Referenzen

Benennung von mindestens drei vergleichbaren Referenzen pro Leistungsart aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre. Vergleichbarkeit: Winterdienst, Grauflächenreinigung und Grünpflege auf öffentlichen und nicht öffentlichen Flächen.

Mindestanforderung an die Referenzen:

Der öffentliche Auftrag wird an fachkundige und leistungsfähige (geeignete) Unternehmen vergeben.

Wenn durch die Referenzprüfung festgestellt wird, dass das Unternehmen eine wesentliche Anforderung bei der Ausführung eines früheren öffentlichen Auftrags erheblich oder fortdauernd mangelhaft erfüllt hat und dies zu einer vorzeitigen Beendigung, zu Schadensersatz oder zu einer vergleichbaren Rechtsfolge geführt hat, wird das Angebot des Unternehmens vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen.

Mindesanforderung an die Referenzen:

Wenn durch die Referenzprüfung festgestellt wird, dass das Unternehmen eine wesentliche Anforderung bei der Ausführung eines früheren öffentlichen Auftrags erheblich oder fortdauernd mangelhaft erfüllt hat und dies zu einer vorzeitigen Beendigung, zu Schadensersatz oder zu einer vergleichbaren Rechtsfolge geführt hat, wird das Angebot des Unternehmens vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

ja


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

21.06.2019

12:00

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

30.09.2019

IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote

24.06.2019

00:00

siehe I.1)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.


VI.2)
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Aufträge werden elektronisch erteilt

Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Die Zahlung erfolgt elektronisch


VI.3)
Zusätzliche Angaben

1) Die Bewerbungsunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt über die e-Vergabe-Plattform des Bundes (http://www.evergabe-online.de) heruntergeladen werden.

Die Verwendung der in den Bewerbungsunterlagen vorgegebenen Vordrucke ist zwingend. Änderungen sind unzulässig und führen zum Ausschluss des Angebotes.

(2) Der Vordruck "Angebotsschreiben" ist elektronisch zu signieren. Bei Bietergemeinschaften ist das Angebotsschreiben entweder von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft oder dem bevollmächtigten Vertreter elektr. zu signieren.

(3) Angebote können elektronisch übermittelt werden. Elektronische Angebote können ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform des Bundes (www.evergabe-online.de) bis zum Ende der Angebotsfrist abgegeben werden. Eine Angebotsabgabe per Fax, per E-Mail, auf dem Postweg oder persönlich vor Ort ist unzulässig und führt zwingend zum Ausschluss des Angebotes aus dem Verfahren.

(4) Elektronische Angebote, Form bei elektronischem Angebot:

Elektronische Angebote können in folgender Form vorgelegt werden:

• elektronische Angebote in Textform

Angabe des Namens der natürlichen Person, die die Erklärung abgibt, im Unterschriftenfeld des Angebotsschreibens (Anhang 0)

• elektronische Angebote mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / mit fortgeschrittenem elektronischen Siegel;

Signatur im Unterschriftenfeld des Angebotsschreibens (Anhang 0)

• elektronische Angebote mit qualifizierter elektronischer Signatur / mit qualifiziertem elektronischen Siegel;

Signatur im Unterschriftenfeld des Angebotsschreibens (Anhang 0)

Weitergehende Informationen stehen auf https://www.evergabe-online.info bereit.

Bei elektr. Angebotsabgabe muss das Angebotsschreiben in Textform (§ 126 b BGB) abgefasst sein, d.h. es muss sich um eine abgeschlossene, lesbare Erklärung handeln, in der die Person des Erklärenden genannt wird.

Geforderte Erklärungen und Nachweise sind, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes zugelassen ist, mit dem Angebot, spätestens zu dem in IV.2.2) genannten Termin vorzulegen. Geforderte Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der in IV.2.2) genannten Frist nicht vorgelegt wurden, können auf Anforderung des Auftraggebers innerhalb einer angemessenen Frist nachgereicht werden. Werden auf diese Weise nachgeforderte Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb der Nachforderungsfrist vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.

(5) Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten in anderen Sprachen sind beglaubigte Übersetzungen ins Deutsche beizufügen.

(6) Die geforderten Angaben und Erklärungen gemäß Ziffer III. 1.1) bis III. 1.3) sind von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft einzureichen.

(7) Fragen zu den Vergabeunterlagen sind unter Nennung der Vergabenummer VOEK 197-19 entweder über die e-Vergabe-Plattform (www.evergabe-online.de) oder per E-Mail verdingung@bundesimmobilioen.de einzureichen. Fragen zu den Vergabeunterlagen werden nur beantwortet, wenn sie spätestens bis zum 12.06.2019; 12:00 Uhr eingehen. Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

(8) Der Auftraggeber bietet für freiwillige Besichtigungen aller Liegenschaften (ausgenommen Los 3 WE 104152, 104917 und WE 105905) einen Termin für die Besichtigungsvereinbarung bis zum 04.06.2019 und den letzten Tag für ein Besichtigung den 07.06.2019 an (sh. Angebotsaufforderungsschreiben).

(9) Die Teilnahme der Bieter am Eröffnungstermin ist nicht gestattet. Die Zuschlagserteilung erfolgt schriftlich.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemobler Straße 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. Insbesondere ist § 160 Abs. 3 GWB zu beachten: Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.

VI.4.4)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Ellerstraße 56
Postleitzahl: 53119
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-377870
Fax: +49 228-37787200
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de

VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

08.05.2019