Ausschreibungsdetails

Holzernte (Holzeinschlag und Holzbringung) und Entsorgung (Entsorgung, Verwertung, Ankauf, o.Ä.) im Bereich des Bundesforstbetriebes Rhein-Weser der Bundesanstalt für Immobilienaufgabe - VOEK 292-19

Veröffentlichung 26.5.2019 11:00
Angebotsfrist 11.7.2019 12:00
Zuschlagsfrist 31.10.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Fasanenstraße 87
Postleitzahl: 10623
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Verdingungsstelle Berlin
Telefon: +49 30-31811552
Fax: +49 30-31811560
Adresse des Beschafferprofils: http://www.bundesimmobilien.de

I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Immobilienverwertung und -verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

Holzernte (Holzeinschlag und Holzbringung) und Entsorgung (Entsorgung, Verwertung, Ankauf, o.Ä.) im Bereich des Bundesforstbetriebes Rhein-Weser der Bundesanstalt für Immobilienaufgabe - VOEK 292-19

VOEK 292-19

II.1.2)
CPV-Code

Dienstleistungen in der Forstwirtschaft (77200000)

II.1.3)
Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Dienstleistungen zur Holzernte (Holzeinschlag und Holzbringung) und anschließenden Beräumung des Baufeldes durch Entsorgung/ Verwertung/ Ankauf o.Ä. des Holzes im Bereich des Bundesforstbetriebes Rhein-Weser der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Forstrevier Seeste

Los 1: Holzernte und anschließende Entsorgung, Forstrevier Seeste, Südseite des Stichkanals (SKO), Abschnitt km 11,4 - 12,0 in Zuständigkeit des WSA Minden

Los 2: Holzernte und anschließende Entsorgung, Forstrevier Seeste, Dortmund-Ems-Kanal (DEK), Abschnitt km 111,74 - 113,00 und km 109,45 - 110,20 in Zuständigkeit des WNA Datteln

Los 3: Holzernte und anschließende Entsorgung, Forstrevier Seeste, Dortmund-Ems-Kanal (DEK), Abschnitt km 126,040 - 127,190 in Zuständigkeit des WNA Datteln

II.1.6)
Angaben zu den Losen

Ja

alle Lose

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Es können mehrere oder alle Aufträge an denselben Bieter vergeben werden.


II.2)
Beschreibung
Los 1
II.2.1)
Bezeichnung von Los 1

Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) im Forstrevier Seeste in Zuständigkeit des WSA Minden, Südseite des Stichkanals (SKO)

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Dienstleistungen in der Forstwirtschaft (77200000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Osnabrück, Landkreis (DE94E)

Forstrevier Seeste, Südseite des Stichkanals (SKO), Abschnitt km 11,4 bis 12,0 in Zuständigkeit des WSA Minden, Großraum Osnabrück

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) nebst Aufarbeitung des Holzes und Beräumung des Baufeldes (Entsorgung, Verwertung, Ankauf des Holzes o.Ä.)

Detaillierte Angaben können den Vergabeunterlagen entnommen werden.

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.10.2019

29.02.2020

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein


Los 2
II.2.1)
Bezeichnung von Los 2

Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) im Forstrevier Seeste in Zuständigkeit des WNA Datteln, Dortmund-Ems-Kanal (DEK)

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Dienstleistungen in der Forstwirtschaft (77200000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Osnabrück, Landkreis (DE94E)

Forstrevier Seeste, Dortmund-Ems-Kanal (DEK), Abschnitte km 111,74 - km 113,00 und km 109,45 - km 110,20 in Zuständigkeit des WNA Datteln, Großraum Osnabrück

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) nebst Aufarbeitung des Holzes und Beräumung (Entsorgung, Verwertung, Ankauf des Holzes o.Ä.) des Baufeldes für die Schleuse Rodde sowie Bodenmanagementfläche Bervergern

Detaillierte Angaben können den Vergabeunterlagen entnommen werden.

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.10.2019

29.02.2020

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein


Los 3
II.2.1)
Bezeichnung von Los 3

Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) im Forstrevier Seeste in Zuständigkeit des WNA Datteln

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Dienstleistungen in der Forstwirtschaft (77200000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Osnabrück, Landkreis (DE94E)

Forstrevier Seeste, Dortmund-Ems-Kanal (DEK), Abschnitt km 126,040 - km 127,190, Großraum Osnabrück

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) nebst Aufarbeitung des Holzes und Beräumung des Baufeldes (Entsorgung, Verwertung, Ankauf des Holzes o.Ä.) für die Schleuse Venhaus

Detaillierte Angaben können den Vergabeunterlagen entnommen werden.

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.10.2019

31.12.2019

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Anforderungen zu überprüfen:

1.1.1 Eigenerklärung mit Angaben zum Unternehmen (Anlage: Bieterauskunft): Name, Sitz, Rechtsform, Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Anpsrechpartner, Telefon, Telefax, E-Mail, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort;

Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen aus einem Einzelunternehmer oder einem Freiberufler besteht (Angaben zum Inhaber bzw. dem Vertretungsberechtigten): Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit

1.1.2 Eigenerklärung zu § 124 Abs. 1 Nr. 2 und 3 GWB (Anlage: Bieterauskunft), dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich ein Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und dass Mitglieder der Geschäftsleitung keine schwere Verfehlung begangen haben, die die Zuverlässigkeit des Bieters in Frage stellt

Die AG behält sich die Anforderung eines aktuellen Auszuges aus dem Gewerbezentralregister des Bieters vor (nicht älter als 6 Monate)

1.1.3 Eigenerklärung gem. § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-, Renten- und Arbeitslosigkeitsversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die Bundesknappschaft (Anlage: Bieterauskunft)

1.1.4 Eigenerklärung gem. § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung, d.h. in der Bundesrepublik Deutschland an die zuständige Berufsgenossenschaft (Anlage: Bieterauskunft)

1.1.5 Eigenerklärung zur Unterauftragnehmerleistung (Anlage: Bieterauskunft): Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von Unterauftragnehmern geplant ist;

Der Bieter ist verpflichtet, die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer vorzulegen (Anlage: Verpflichtungserklärung für Unterauftragnehmer).

Der Bieter hat die Eigenerklärungen und Nachweise für jeden der zu beauftragenden Unterauftragnehmer auf gesonderte Anforderung der AG vorzulegen. Die Verpflichtungserklärung der Unterauftragnehmer ist mit dem Angebot einzureichen.

1.1.6 Der Nachweis der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen kann ganz oder teilweise durch die Teilnahme an einem Präqualifizierungssystem erbracht werden. Soweit die unter III. verlangten Anforderungen und Nachweise nicht Teil des Präqualifikationsverfahrens waren, ist die Anlage Bieterauskunft auszufüllen und beizufügen. Gleiches gilt für die Einheitliche Europäische Eigenerklärung.

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Anforderungen zu überprüfen:

1.2.1 Eigenerklärung zur bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung, die mindestens folgende Deckungssummen aufweisen muss: Personenschäden 3,0 Mio. EUR, Sachschäden 3,0 Mio. EUR, Vermögensschäden 3,0 Mio. EUR;

Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannte Deckungssumme derzeit nicht erreichen, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhren. Eine Kopie der Betriebshaftpflichtversicherung ist beizufügen (Anlage: Bieterauskunft).

1.2.2 Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlosenen Geschäftsjahre (Anlage: Bieterauskunft)

siehe oben

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

1.3.1 Eigenerklärung zu mindestens 3 vergleichbaren Referenzen für die Holzernte (Holzeinschlag und -bringung) aus dem Zeitraum der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Anlage: Bieterauskunft) mit Angabe von: Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Forstbetrieb) des Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang in Fm, Leistungszeitraum, Leistungsart (Holzeinschlag und -bringung; Sortimentsvielfalt, z.B. Langholz, Kurzholz, etc.), Name des Auftraggebers und Kontaktinformationen

1.3.2 Eigenerklärung zur Zertifizierung des Unternehmens (Anlage: Bieterauskunft Pkt. 2.2)

Der Bieter muss über eine Zertifizierung verfügen, die vom PEFC bzw. FSC anerkannt wurde. Eine Kopie des Zertifikates ist beizulegen. Das Fehlen einer Zertifizierung führt zum Ausschluss des Angebotes.

1.3.3 Eigenerklärung über die Leistungserbringung (Anlage: Bieterauskunft); Erklärung, dass der Bieter ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt und dem Bieter die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen und der vorgegebenen Ausführungszeiträume ausführung zu können. Die Anlage Gerätekonzept ist ausgefüllt beizulegen.

siehe oben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

ja


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

11.07.2019

12:00

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

31.10.2019

IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote

15.07.2019

00:00

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Fasanenstraße 87, 10623 Berlin

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.3)
Zusätzliche Angaben

Fragen zu den Vergabeunterlagen sind über die e-Vergabe-Plattform des Bundes zu stellen. Sie werden nur beantwortet, wenn sie spätestens bis einschließlich 02.07.2019, 12:00 Uhr eingehen. Die Beantwortung der Fragen erfolgt über die e-Vergabe-Plattform des Bundes.

Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

Bieter haben sich selbstständig und regelmäßig über Änderungen der Vergabeunterlagen sowie die Beantwortung von Fragen durch die Vergabestelle zu informieren und diese im Rahmen ihrer Angebotserstellung zu berücksichtigen. Eigenhändige Veränderungen an den Vergabeunterlagen dürfen nicht vorgenommen werden. Eine Nichtberücksichtigung oder die Verwendung von Vergabeunterlagen, die nicht dem neuesten Stand entsprechen oder die durch den Bieter verändert wurden, kann zum Ausschluss des Angebotes führen.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB.

Insbesondere ist § 160 Abs. 3 GWB zu beachten: Verstöße gegen das Vergaberecht, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen hervorgehen, müssen bis zum Ablauf der Angebotsfrist und innerhalb von 10 Kalendertagen nach Bekanntwerden gerügt werden. Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens muss innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der AG, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingereicht werden.

VI.4.4)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben - Stabsbereich Einkauf
Postanschrift: Ellerstraße 56
Postleitzahl: 53119
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de

VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

24.05.2019