Ausschreibungsdetails

Nieder- u. Mittelspannungsanlagen mit Nennspannung bis 36 KV, Rahmenvereinbarungen für Zeitvertragsarbeiten im Auf- und Abgebotsverfahren nach STLB-BauZ 682 in Brandenburg - VOEK 228-19 -

Veröffentlichung 3.7.2019 12:48
Angebotsfrist 20.8.2019 10:00
Zuschlagsfrist 19.9.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Formular 121 - VHB-Bund - Ausgabe 2017

Bauauftrag

a)
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Straße, Hausnummer: Fasanenstraße 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31811550
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de
b)
Verfahrensart „Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A“
Geschäftszeichen: VOEK 228-19
c)
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
  • Es werden elektronische Angebote akzeptiert.
    • Ohne elektronische Signatur (Textform)
    • Mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    • Mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel
d)
Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
e)
Ort der Ausführung
Dienstliegenschaften in Brandenburg
Los 1: Landkreis Barnim
Los 2: Cottbus und Landkreis Spree-Neiße
Los 3: Frankfurt/Oder und Landkreis Oder-Spree
Los 4: Landkreis Dahme-Spreewald
Los 5: Landkreis Märkisch-Oderland
Los 6: Potsdam, Landkreis Potsdam-Mittelmark und Brandenburg a.d. Havel
(siehe Liegenschaftslisten je Los)
f)
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Nieder- u. Mittelspannungsanlagen mit Nennspannung bis 36 KV nach Rahmenvereinbarung für Zeitvertragsarbeiten im Auf- und Abgebotsverfahren nach STLB-BauZ 682. Das jährliche Auftragsvolumen wird geschätzt auf:
Los 1: Landkreis Barnim 23.000 €
Los 2: Cottbus und Landkreis Spree-Neiße 27.000 €
Los 3: Frankfurt/Oder und Landkreis Oder-Spree 97.000 €
Los 4: Landkreis Dahme-Spreewald 32.000 €
Los 5: Landkreis Märkisch-Oderland 37.000 €
Los 6: Potsdam, Landkreis Potsdam-Mittelmark und Brandenburg a.d. Havel 91.000 €
h)
Aufteilung in Lose
Ja, Angebote sind möglich - für ein oder mehrere Lose

(Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)
i)
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung
01.01.2020
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen
31.12.2020
Weitere Fristen
Der Vertrag je Los verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht drei Monate vor Ablauf der Vertragszeit von einer Partei gekündigt wird. Die maximale Gesamtlaufzeit beträgt vier Jahre.
j)
Nebenangebote
nicht zugelassen
k)
Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt unter
n)
Ablauf der Angebotsfrist
20.08.2019 - 10:00 Uhr
o)
Adresse, an die die Angebote zu senden sind
Wie Hauptauftraggeber siehe a)
p)
Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)
q)
Eröffnungstermin
20.08.2019 - 10:00 Uhr
Ort der Eröffnung
siehe a)
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten
Allen Bietern werden die Infomationen aus der Niederschrift des Eröffnungstermins gem. § 14 Abs. 6 VOB/A zur Verfügung gestellt.
r)
Geforderte Sicherheiten
siehe Vergabeunterlagen
s)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind
Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil B (VOB/B); siehe Anlage Hinweise Rechnungslegung
t)
Rechtsform der / Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter: Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft Formblatt 234
u)
Nachweise zur Eignung

führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.


Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich
mit den Vergabeunterlagen.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
Ausführungsbedingungen:
Los 1: Das Formular "Prüfung der Zugangsberechtigung-Ahrensfelde" ist vom Auftragnehmer mit einem Vorlauf von 2 Werktagen vor Leistungsbeginn an die im Vordruck benannte Mailadresse bzw. Telefax Nr. zu richten. Den Beschäftigten des Auftragnehmers ist der Zutritt zu der Liegenschaft nur gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises/Reispasses gestattet. Bei Vorliegen der Voraussetzungen der §§ 1 Abs. 3, 23 Abs. 5 und 34 Abs. 1 Bundespolizeigesetz können Beschäftigte von Fremdfirmen (Auftragnehmer) polizeilich überprüft werden. Um eine rechtzeitige polizeiliche Überprüfung zu ermöglichen, haben Auftragnehmer ihre Beschäftigten spätestens 2 Tage vor Auftragsausführung bei der der Liegenschaft nutzenden Bundespolizeidienststelle mit Vornamen, Namen, Geburtsdatum und Ausweisnummer anzumelden.
Los 4: Ein Betreten der Liegenschaft bzw. des Gebäudes 21 (VIP Gebäude) der Liegenschaft 12529 Schönefeld, BPOL Flughafen Schönefeld (WE 103342) ist nur unter Voranmeldung bei der Bundespolizei unter Angabe der Firma, des Kfz-Kennzeichens, Vorname/Name/Geburtsdatum des Kfz-Fahrers und wenn noch weitere Personen neben KFZ-Fahrer Zugang benötigen, ebenfalls Angabe Vornahme/Name/Geburtsdatum möglich.
Die Nutzerin (Bundespolizei) hat das Recht, dem einzusetzenden Beschäftigten den Zutritt zu den o.g. Liegenschaften zu verweigern, wenn
· personenbezogene Daten von einzusetzenden Beschäftigten nicht angegeben werden, bzw.
· die vorgesehenen Beschäftigten aus sicherheitsrelevanten Gründen nicht als geeignet angesehen werden, die Liegenschaft zu betreten.
In diesen Fällen hat der Auftragnehmer auf seine Kosten entsprechenden Personalersatz zu stellen.
v)
Ablauf der Bindefrist
19.09.2019
w)
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Zentrale Bonn, Stabsbereich Einkauf (VOEK)
Abt. 2 (Vergabe), Ellerstraße 56, 53119 Bonn