Ausschreibungsdetails

Unterhalts- und Glasreinigung, Zollamt Hildesheim - VOEK 308-19

Veröffentlichung 4.7.2019 11:16
Angebotsfrist 19.8.2019 12:00
Zuschlagsfrist 30.9.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

Liefer- / Dienstleistungsauftrag

1.
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
a)
Hauptauftraggeber (zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle)
Name: Bundesanstalt für immobilienaufgaben
Straße, Hausnummer: Fasanenstraße 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31811552
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de
b)
Zuschlag erteilende Stelle
Wie Hauptauftraggeber siehe a)
2.
Angaben zum Verfahren
a)
Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO
b)
Vertragsart
Liefer- / Dienstleistungsauftrag
c)
Geschäftszeichen
VOEK 308-19
3.
Angaben zu Angeboten
a)
Form der Angebote
  • elektronisch
    • ohne elektronische Signatur (Textform)
    • mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    • mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel

b)
Fristen
Ablauf der Angebotsfrist
19.08.2019 - 12:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
30.09.2019
c)
Sprache
Deutsch
4.
Angaben zu Vergabeunterlagen
a)
Vertraulichkeit
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=267244
b)
Zugriff auf die Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
c)
Zuständige Stelle
Hauptauftraggeber siehe 1.a)
d)
Anforderungsfrist
19.08.2019 - 12:00 Uhr
5.
Angaben zur Leistung
a)
Art und Umfang der Leistung
Unterhalts- und Glasreinigung (Glasdächer)
b)
CPV-Codes

Gebäudereinigung (90911200-8)

c)
Ort der Leistungserbringung
Zollamt Hildesheim, Am Flugplatz 17, 31137 Hildesheim
6.
Angaben zu Losen
a)
Anzahl, Größe und Art der Lose
Vergabe in einem Los.
b)
Angebote für Lose
Angebote sind möglich für
alle Lose
7.
Zulassung von Nebenangeboten
Nein
8.
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Leistungsbeginn ist der 01.11.2019. Der Vertrag wird wirksam mit Erteilung des
Zuschlags. Er hat eine feste Laufzeit von vier Jahren. Der Vertrag verlängert sich sofern
die AG einer Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht mit einer Frist von 6 Monaten
vor Ablauf der Vertragsdauer schriftlich widerspricht, jeweils um ein weiteres Jahr. Die
entsprechende Widerspruchsfrist für den Auftragnehmer beträgt 9 Monate vor Ablauf
der Vertragslaufzeit. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin
mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Ende eines Kalendervierteljahres (Quartal)
gekündigt werden. Die maximale Vertragsdauer beträgt 6 Jahre.
10.
Wesentliche Zahlungsbedingungen
Abschlags- und Schlusszahlungen im Rahmen der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen Teil B (VOL/B)
11.
Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde und Leistungsfähigkeit sowie zum Beleg,
dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vorliegen, Eigenerklärungen und etwaige
Nachweise vorzulegen. Für die Eigenerklärungen ist grundsätzlich der als Anhang
beigefügte Vordruck „Bieterauskunft mit Eigenerklärungen“ zu verwenden.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu
überprüfen:
1.1 Eigenerklärung mit Angaben zum Unternehmen (Anlage: Bieterauskunft): Name, Sitz,
Rechtsform, Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder
Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder
Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechpartner, Telefon,
Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort. Zusätzliche
Angaben, sofern das Unternehmenein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist
(Angaben zur Inhaberin/zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz
Vertretungsberechtigten): Vorname, Name, Geburtsdatum, Geburtsort; (andere
Staatsangehörigkeit als Deutsche/Deutscher)
1.2 Eigenerklärung zu § 124 Abs. 1 Nr. 2 und Nr. 3 GWB (Anlage: Bieterauskunft), dass
über das Vermögendes Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels
Masse abgelehnt wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet
und dass Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen begangen haben,
die nach § 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB die Zuverlässigkeit des Bewerbers in Frage stellen. Die
AG behält sich die Anforderung eines aktuellen Auszugs aus dem Gewerbezentralregister
DE Formular — Auftragsbekanntmachung 4 des sich bewerbenden Unternehmensgemäß
DE Formular — Auftragsbekanntmachung 4
§ 150 a der Gewerbeordnung vor (nicht älter als 6 Monate).
1.3 Eigenerklärung gem. § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung von
Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-,
Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen
Krankenkassen bzw. für geringfügig
Beschäftigte an die Bundesknappschaft (Anlage: Bieterauskunft).
1.4 Eigenerklärung gem. § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung der
Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung, d. h. in der Bundesrepublik Deutschland an
die zuständige Berufsgenossenschaft (Anlage: Bieterauskunft).
1.5 Eigenerklärung zu Unterauftragnehmerleistungen (Anlage: Bieterauskunft):
Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von
Unterauftragnehmern geplant ist. Der Bieter ist verpflichtet, die zur
Auftragsdurchführung vorgesehenen Unterauftragnehmer mit Angebotsabgabe zu
benennen und Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer auf gesonderte
Anforderung der Auftragggeberin vorzulegen (Anlage: Verpflichtungserklärung sowie
Eigenerklärungen und Nachweise für Unterauftragnehmer).
DE Standard
2. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Auflistung und kurze Beschreibung
der Eignungskriterien: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die
Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
2.1 Eigenerklärung zur bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung: Die
Betriebshaftpflichtversicherunghat mindestens folgende Deckungssummen pro
Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2,0 Mio.€, Sachschäden 2,0 Mio. € und
Vermögensschäden 500T€, Schlüsselverlust 250 T€, Verlust bewachter Sachen je 250T€.
Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit
nicht erreichen, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die
Deckungssummen entsprechend zu erhöhen. Eine Kopie der bestehenden Betriebs-
/Berufshaftpflichtversicherung den Angebotsunterlagen beizufügen. (Anlage:
Bieterauskunft).
2.2 Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich
der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre (Anlage: Bieterauskunft). Liegen bei einem Unternehmen
Ausschlussgründe gemäß § 31 Abs. 1 und 2 Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) i.V.
m. §§ 123, 124 GWB vor, wird es nicht vom Verfahren ausgeschlossen sofern es
nachweist, dass es zureichende Maßnahmen der Selbstreinigung gemäß § 125 GWB
ergriffen hat. Werden vom Auftraggeber Eignungskriterien als Mindestanforderungen
definiert, z.B. eine mindestens 5jährige einschlägige Berufserfahrung des Projektleiters,
so führt der fehlende Nachweis zum Ausschluss aus dem Verfahren. Kann ein Bieter aus
berechtigtem Grund geforderte Urkunden oder Bescheinigungen nicht beibringen,
genügt die Vorlage anderer Dokumente, sofern sie ebenso geeignet sind, die Eignung des
Bieters und das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen zu belegen. Der Nachweis der
Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen kann ganz oder teilweise durch
die Teilnahme an Präqualifizierungssystemen (gem. Bieterauskunft) erbracht
werden.
3. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
3.1 Eigenerklärung zum Einsatz des Personals sowie des praktizierten Qualitätsmanagements.
3.2 Eigenerklärung zu mindestens 3 vergleichbaren Referenzen für die ausgeschriebene
Leistung aus dem Zeitraum der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Anlage: DE
Formular — Auftragsbekanntmachung - Bieterauskunft) mit Angabe von: Art des
Referenzobjektes, Ausführungsort des Referenzobjektes, Leistungszeitraum,
Ansprechpartner und Telefonnummer.
12.
Zuschlagskriterien
Die Zuschlagskriterien sind mit einer Gewichtung von 50 Prozent Preis/Jahr und 50 Prozent Reinigungsstunden/Jahr (unter Beachtung der max. Richtleistung) festgelegt.
Eine Überschreitung der vorgegebenen max. Richtleistung führt zum Ausschluss des Angebotes.
14.
Sonstige Angaben
1. Übermittlung der Angebote:
Angebote müssen elektronisch übermittelt werden. Elektronische Angebote können
ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform des Bundes (www.evergabe-online.de)
abgegeben werden. Eine Angebotsabgabe per E-Mail, Fax oder Post ist nicht zulässig und
führt zwingend zum Ausschluss des Angebots aus dem Verfahren.
2. Bewerberfragen
Fragen zu den Vergabeunterlagen sind unter Nennung der Vergabenummer VOEK 308-
19 über die e-Vergabe-Plattform (www.evergabe-online.de) einzureichen. Fragen zu den
Vergabeunterlagen werden nur beantwortet, wenn sie spätestens bis zum 12.08.2019,
12.00 Uhr, bei der oben genannten Anschrift eingehen. Die Auftraggeberin wird den
Bewerbern rechtzeitig angeforderte Auskünfte erteilen soweit aus der Fragestellung die
relevanz für die erstellung der Angbeote ersichtlich ist. Die Beantwortung der Fragen
erfolgt ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform bzw. per E-Mail.
Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.