Ausschreibungsdetails

Lieferung einer Mehrtank-Bandtransport-Spülmaschine inkl. Demontage Altanlage, Installation, Inbetriebnahme, Einweisung in die Neuanlage und Wartung dieser; (VOEK 317-19)

Veröffentlichung 9.7.2019 14:24
Angebotsfrist 16.8.2019 12:00
Zuschlagsfrist 13.9.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

Liefer- / Dienstleistungsauftrag

1.
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
a)
Hauptauftraggeber (zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgabem
Straße, Hausnummer: Fasanenstr. 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31811559
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://www.Bundesimmobilien.de
b)
Zuschlag erteilende Stelle
Wie Hauptauftraggeber siehe a)
2.
Angaben zum Verfahren
a)
Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO
b)
Vertragsart
Liefer- / Dienstleistungsauftrag
c)
Geschäftszeichen
VOEK 317-19
3.
Angaben zu Angeboten
a)
Form der Angebote
  • elektronisch
    • ohne elektronische Signatur (Textform)
    • mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    • mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel

b)
Fristen
Ablauf der Angebotsfrist
16.08.2019 - 12:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
13.09.2019
c)
Sprache
Deutsch
4.
Angaben zu Vergabeunterlagen
a)
Vertraulichkeit
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=268244
b)
Zugriff auf die Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
c)
Zuständige Stelle
Hauptauftraggeber siehe 1.a)
d)
Anforderungsfrist
16.08.2019 - 12:00 Uhr
5.
Angaben zur Leistung
a)
Art und Umfang der Leistung
1. Demontage und fachgerechte Entsorgung der vorhandenen Universalspülmaschine (1 Stück), sowie die Lieferung, Installation, Inbetriebnahme einer fabrikneuen, gewerblichen Mehrtank- Bandtransportspülmaschine (1 Stück) und Einweisung in diese.
2. Wartung, Inspektion und geringfügige Entstörungsleistungen an der unter 1 genannten Mehrtank – Bandtransportspülmaschine für max. sechs Jahre
----
Anlagendaten/-anforderungen Mehrtank- Bandtransportspülmaschine:
Die Maschine ist zur Reinigung von Spülgut gemäß allen Anforderungen der DIN SPEC 10534 (Zusammenfassung der Normen DIN 10510, DIN 10511, DIN 10512 und DIN 10522) auszuführen.Stark verunreinigtes Spülgut (Schwarz-Geschirr) mit extrem hartnäckigen, verkrusteten und eingebrannten Anhaftungen muss wirksam reinigbar sein, um eine vorherige, manuelle Reinigung zukünftig so weit wie möglich zu vermeiden, dafür ist die Mehrtank-Bandtransportspülmaschine entsprechend auszustatten, z.B. mit stärkeren Pumpen oder Spezial-Programmen.
- bestehend aus mind. 2 Tanks (exkl. Klarspültank)
- Spülleistung mind.: 3.000 Teller pro Stunde (Ø der Teller: 235 mm) nach DIN SPEC 10534 mit zwei Minuten Kontaktzeit
- Bandgeschwindigkeit mind.: 1,65 m/min
- Kontaktstrecke mind.: 3.000 mm
- Beheizungsart: elektrisch
- Außenmaße der Spülmaschine: Gesamtlänge max.: 8.000 mm, Breite max.: 1.000 mm, Höhe der Maschine / Raumhöhe max.: 2.800 mm, Arbeitshöhe: 900 mm
- Maße Innenraum: Nutzbare Bandbreite mind.: 570 mm, Nutzbare Durchfahrtshöhe mind.: 440 mm
Konstruktion allgemein:
- Modulbauweise; - Grundkonstruktion Edelstahl 1.4301; .- voll verkleidet; - höhenverstellbare Füße; - Wascharme mit nichtverstopfenden Düsen; - sämtliche Wasch- und Spülarme sowie Düsen aus korrosionsbeständigem Material; - Kunststoffteile aus spülmittebeständigem Material;- Bandachsen aus ChrNi mind. Ø 8 mm;- Reinigungstüren ausgeführt als doppelwandig isolierte Türen für Zugänglichkeit zum Maschineninneren sowie Türsicherheitsschalter, der bei unbeabsichtigtem Öffnen die Pumpen abschaltet; - Türen mit Gewichtsausgleich; - durch- gängige Bodenfreiheit mind. 150 mm; großzügige Reinigungsöffnungen mit automatischer Überwachung; sämtliche Abläufe, Wasserleitungen sowie die Elektroleitungen innerhalb der Spülanlage sind jeweils auf einen Anschlusspunkt zu führen
Transportband:
- Spülmaschine ist mit einem Transportband für das Einstellen der Geschirrteile in spül- und trocknungstechnisch günstiger Lage auszustatten
- Zum Reinigen der o.g. Körbe ist das Transportband mit seitlichen Korbauflagen auszustatten
- Laufrichtung des Transportbandes: links / rechts
Isolierung und Wärmeabstrahlung:
- Die Maschinenkonstruktion ist für eine Verringerung betriebsbedingter Wärme- und Geräuschabgabe auszulegen. Türgriffe wärmeisoliert.
Reinigersparsystem:
Umgehungsleitung von der Pumpenklarspülzone in die Vorabräumung, um den Verbrauch von Reinigungsmitteln zu reduzieren.
Klarspülersparsystem:
Einrichtung zur optimalen Durchmischung des Klarspülers mit dem Frischwasser, um den Verbrauch von Klarspüler zu reduzieren.
Frischwassernetztrennung:
Freier Auslauf mit Speicherbehälter und Drucksteigerungspumpe. Dadurch höchste Betriebs- und Hygienesicherheit durch konstante Wassermengen und gleichbleibendes Sprühbild der
Frischwasserklarspülung. Die freien Ausläufe für die Frischwasserklarspülung und die Tankbefüllung sind DIN EN 1717 konform auszuführen.
Selbstreinigung:
Die Selbstreinigung reduziert den manuellen Reinigungsaufwand. Dabei wird während des gesamten Spülvorganges der Einlaufboden mit Prozesswasser gespült, um ein Festsetzen von Speiseresten zu verhindern. Speisereste werden in einem herausnehmbaren Auffangsieb gesammelt. Gleichzeitig ist die Wärmerückgewinnung automatisch zu reinigen, damit deren optimaler Wirkungsgrad erhalten bleibt. Manuell zu reinigende Komponenten müssen in der Bedienungs- oder Pflegeanleitung abgebildet sein.
Feinfilter und Chemiedosierung:
Für niedrigste Wasser- und Chemieverbräuche ist ein Filtersystem in der Pumpenklarspülzone einzusetzen, welches allerfeinste Schmutzpartikel austrägt.
Steuerung / Elektrik:
Alle elektrischen Schaltgeräte, Schütze, Relais und Sicherungen müssen in einem spritzwassergeschützten Schaltkasten aus Edelstahl untergebracht sein. Aufgrund der Hygienesicherheit und Langlebigkeit ist ein Bedienelement mit einem TFT Farbdisplay zu verwenden. Über das Display muss das vollständige Führen eines täglichen Betriebsbuches nach DIN SPEC
10534 gewährleistet sein.
---detailliertere weitere Angaben zur Spülmaschine sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen---
Örtliche Gegebenheiten:
- Strom-, Frisch- und Abwasseranschlüsse werden entsprechend den technischen Angaben für die neue Mehrtank-Bandtransportspülmaschine angepasst
- Tragfähigkeit des Fußbodens: ca. 500 kg / m²
- Stromanschluss: 230 V oder 400 V sind möglich
Frischwasser: Wasserdruck: 3 – 4 bar.
- Weichwasseranlage ist vorhanden und versorgt die gesamte Küche
- Härtegrad: 3 °dH (deutsche Härte) führt zu großen Probleme mit Kalkflecken(Gläser)
- Anschluss Frischwasser: nur an Kaltwasser möglich
- Temperatur des Frischwassers: 14 °C
- In der Spülküche ist keine Osmoseanlage vorhanden
Abwasser:
- gesamte Abwasser der Küche werden in einen Fettabscheider geleitet, der Anschluss dafür wird zum neuen Standort in der Spülküche gelegt
Abluftanlage:
- in der Spülküche vorhanden, die neue Mehrtank-Bandtransportspülmaschine soll nicht daran angeschlossen werden
Spülgut:
- Trägertabletts, Maße: 530 x 330 mm
· Gläser
· Teller, Ø bis 300 mm
· Besteck
· Schalen für Beilagen
· Körbe zum Spülen, Maße der Körbe: 500 x 500 x 150 mm (Kunststoff)
· Schwarz-Geschirr (Behälter, Töpfe, Schüsseln, Pfannen, Backbleche sowie andere Arbeitsgeräte)
Das Spülgut ist in der Regel stark verunreinigt, mit hartnäckigen, verkrusteten und eingebackenen Anhaftungen (z.B. Pfannen mit Lasagne). Dieses soll mit der neuen Mehrtank –
Bandtransportspülmaschine wirksam gereinigt werden.
Spülvorgang des Gedecksatzes:
- Ein Tablettrückführband transportiert das Tablett vom Speiseraum in die Spülküche, Essensreste werden vorher im Speiseraum in einen Abfallbehälter entsorgt.
- In der Spülküche wird das Spülgut entgegen genommen, vorsortiert und in die Spülkörbe gelegt.
Spülvorgang des Schwarz-Geschirrs:
- Zurzeit wird das Schwarz-Geschirr mit der vorhandenen Universalspülmaschine gereinigt, diese Reinigung soll zukünftig mit der neuen Mehrtank-Bandtransportspülmaschine erfolgen, die vorherige, manuelle Reinigung soll zukünftig vermieden werden
-----
Zugangsmöglichkeiten zur Spülküche
- Die Spülküche befindet sich im 1. OG auf dem Gelände des BKAs Wiesbaden, ein Lastenaufzug kann benutzt werden
- Die Spülmaschine kann bspw. auf einer Palette angeliefert und mit einem Hubwagen in die Spülküche gebracht werden, dabei sind keine Stufen zu überwinden
-----
Die vorhandene Universalspülmaschine (1 Stück Hersteller: Hobart, Produkt: Profi AMXXL – 10 A) ist fachgerecht zu demontieren und zu entsorgen. Dafür sind alle relevanten Vorschriften für die Entsorgung der Spülmaschine zu beachten. Bei einer Inzahlungnahme ist der Gegenwert mit den Kosten, für die neue Mehrtank-Bandtransportspülmaschine zu verrechnen.
-----
Die fabrikneue Mehrtank-Bandtransportspülmaschine (1 Stück) soll geliefert und installiert werden und ist mindestens gemäß den Vorgaben des Herstellers anzuschließen und in Betrieb zu nehmen. Dabei ist die DIN SPEC 10534 zu beachten. Alle dafür notwendigen Arbeiten, z.B. für den Anschluss an Strom, Frisch- und Abwasser übernimmt der AN. Hierzu gehört auch die Installation und Einrichtung von evtl. notwendigen Software - Programmen und Treibern, bspw. für die Übertragung von Betriebsdaten und deren Anzeige auf einem lokalen PC. Der Anschluss der Mehrtank-Bandtransportspülmaschine bspw. an den Reiniger und Klarspüler, erfolgt durch den AN zusammen oder in enger Abstimmung mit dem derzeitigen Lieferanten der jeweiligen Chemikalien. Vor der Inbetriebnahme ist die Spülmaschine vom AN gründlich zu reinigen.
c)
Ort der Leistungserbringung
Spülküche, im Bundeskriminalamt (BKA) W1, Thaerstraße 11, 65193 in Wiesbaden.
6.
Angaben zu Losen
b)
Angebote für Lose
Angebote sind möglich für
nur ein Los
7.
Zulassung von Nebenangeboten
Nein
8.
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
a) Demontage, Lieferung, Neuinstallation, Anschluss, Inbetriebnahme, Einweisung
Beginn: unmittelbar nach Zuschlag Ende: max. 12 Wochen nach Zuschlag
b) Wartung
Beginn: ein Tag nach Abnahme Ende: nach fünf Jahren + 1 Jahr Verlängerungsoption
Das Vertragsverhältnis verlängert sich, sofern nicht die AG mit einer Frist von 6 Monaten vor Ablauf der Vertragslaufzeit schriftlich widerspricht, um ein weiteres Jahr. Die entsprechende Widerspruchs-frist für den AN beträgt 9 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der AG mit einer Frist von drei Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Die maximale Vertragsdauer beträgt 6 Jahre und endet ohne dass es einer gesonderten Kündigung bedarf.
9.
Höhe geforderter Sicherheitsleistungen
entfällt
10.
Wesentliche Zahlungsbedingungen
Es gelten die Zahlungsbedingungen gemäß § 17 VOL/B.
11.
Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen
I) Einzureichen sind mit dem Angebot:
1.vollständig ausgefülltes und in Textform (lesbar) oder mit einer Signatur versehenes Angebotsschreiben des Einzelbieters oder ggf. Bevollmächtigten Mitgliedes der Bietergemeinschaft
2.vollständig ausgefüllter Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen des Einzelbieters oder des Bevollmächtigten Mitgliedes einer Bietergemeinschaft
3.vollständig ausgefüllte Wartungsvertrag
4.vollständig ausgefüllten Preisblätter 1 (Altanlage/Neuanlage) und 2 (Wartung) (mit allen Preis- und anderen Angaben) und das sich ergebende Blatt „Ermittlung der Wertungssumme“ bei elektronischem Ausfüllen (bei händischem Ausfüllen sind die Teilsummen vom Bieter in das Blatt „Ermittlung der Wertungssumme“ zu übernehmen.
5.Nachweis für das vorgesehene Personal als vom Hersteller autorisierte Fachkraft für die Arbeiten an Elektroanlagen sowie für die Installation und Inbetriebnahme der angebotenen Mehrtank – Bandtransportspülmaschine
6.Nachweis für das vorgesehene Wartungspersonal als vom Hersteller autorisierte Fachkraft für die Arbeiten an der angebotenen Mehrtank – Bandtransportspülmaschine
---
Auf Anforderung der Vergabestelle sind einzureichen
- Formular Bietergemeinschaftserklärung
- Formular Erklärungen zu Unterauftragnehmern/zur Eignungsleihe (soweit zutreffend)
- Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen von den übrigen Mitgliedern der Bietergemeinschaft mit Erklärungen nur zu den Ziff. 2.1., 2.2., 3. , 4. , 6. und 7 (soweit zutreffend)
- Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen von jedem Unterauftragnehmer mit Erklärungen nur zu den Ziff. 2.1., 2.2., 3. , 4. , 5., 6., 7 und 8 (soweit zutreffend)
- Besteht die Notwendigkeit der Aufklärung von Angebotspreisen, sind nach Aufforderung der Vergabestelle Angaben zur Kalkulation der Preise durch den Bieter vorzunehmen, ggf. das VHB-Formblatt 223 einzureichen.
----
Achtung! Für die Durchführung der Wartung ist nach Zuschlagserteilung unerlässlich, dass die in den Besonderen Vertragsbedingungen genannten Anträge für die Zutrittsberechtigung für das ausführende Personal eine Woche nach Zuschlagserteilung beim BKA eingereicht werden. Ohne bestätigte Zutrittsberechtigung wird der Zutritt nicht gewährt.
----
II) Nachweis der Eignung mittels Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen
Wichtiger Hinweis für Bietergemeinschaften: Bereits mit dem Angebot ist vom bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft ein vollumfänglich ausgefüllter Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen vorzulegen.
Der Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen enthält u.a. folgende Angaben und Eigenerklärungen (EE):
1) Angebotsabgabe als Einzelbieter oder Bietergemeinschaft
2) Angaben zum Unternehmen, Handels- und/oder Gewerberegistereintrag (allgemeine + zusätzliche Unternehmensangaben z.B. Einzelbieterangaben)
3) EE über zwingende und fakultative Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 1 und 4, Angabe der Berufsgenossenschaft, EE zu § 124 GWB Absatz 1 und 2 und § 125 Abs. 2 GWB
4) EE zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebs-/Berufhaftpflichtversicherung - Versicherungshöhen mindestens pro Schadensfall: Personenschäden 2,0 Mio €; Sachschäden 1,0 Mio €; Vermögensschäden 0,5 Mio €
5) EE zu Umsätzen, insgesamt und bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart (Installation von Spülmaschinen), bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre 2016-2018.
6) EE über die Leistungserbringung: der Bieter erklärt
- dass dem Unternehmen bei Leistungsbeginn die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen auszuführen.
- dass er für die Installation und aller damit verbundener Leistungen sowie für die Wartung der angebotenen Spülmaschine Personal einsetzt, das in den vergangenen drei Kalenderjahren mindestens eine vergleichbare Spülmaschine installiert bzw. gewartet hat.
- dass die Montage und Inbetriebnahme sowie die Wartung und Inspektion der angebotenen Spülmaschine nur von durch den Hersteller autorisierte Fachkräfte durchgeführt werden und die entsprechenden, gültigen Nachweise dafür dem Angebot beiliegen
- dass die Lieferung und Inbetriebnahme der Mehrtank-Bandtransportspülmaschine durch mindestens 2 Fachkräfte erfolgt
- dass das für die Errichtung und Wartung vorgesehene Personal einverstanden ist mit der Einreichung ihrer Anträge „Erklärung zur Zutrittsüberprüfung“ an das BKA. Die Anträge werden innerhalb einer Woche nach Zuschlagserteilung beim BKA eingereicht (vgl. Besondere Vertragsbedingungen).
7) Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen:
a)Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart (Herstellung/Installation von Spülanlagen/Küchentechnik) tätig?
b) Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens
c) Anzahl der Beschäftigten und geringfügig Beschäftigten bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart
8) Angaben zu Referenzen:
Benennung von mindestens zwei vergleichbaren Referenzen von mindestens zwei verschiedenen Auftraggebern zur Lieferung, Installation und Inbetriebnahme bzw. Wartung einer Bandtransportspülmaschine aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre. Vergleichbar sind Referenzen, deren Gegenstand dem Ausschreibungsgegenstand zumindest nahe kommt. Die Referenzen müssen im technischen oder organisatorischen Bereich einen gleich hohen oder höheren Schwierigkeitsgrad aufweisen und einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung ermöglichen. Je Referenz sind anzugeben:
a)Art und Ausführungsort (Anschrift) des Referenzobjektes
b) Lieferung, Installation und Inbetriebnahme bzw. Wartung erfolgte durch a) den Werkskundendienst des Herstellers und/oder b) eigene Fachkräfte
c) Leistungszeitraum
d) Name des Auftraggebers und Ansprechpartner mit Telefonnummer
e) Hersteller und Typbezeichnung der Bandtransportspülmaschine
Die Vergabestelle wird die Referenzen in der Wertungsphase prüfen. Mindestens zwei von drei Referenzbeurteilungen je Los müssen bestätigen, dass keine wesentlichen Anforderungen bei der Vertragserfüllung erheblich oder fortdauernd mangelhaft erfüllt wurden. Dieses muss weder zu einer vorzeitigen Beendigung des Vertrags, noch zu Schadensersatz oder einer vergleichbaren Rechtsfolge geführt haben.
Sollten die Referenzen nicht entsprechend vorliegen, wird das Angebot des Bieters vom Vergabeverfahren ausgeschlossen (§ 42 Abs. 1 Satz 1UVgO).
9) Angaben bei Bietergemeinschaften: Angabe von Art und Umfang des Leistungsbereiches des jeweiligen Mitgliedes
10) Angaben zu Unterauftragnehmern: Angabe der Teilleistungen und Umfang, für die der Einsatz von Unteraufteagnehmern geplant ist
11) Eignungsleihe: Angabe, ob eine Eignungsleihe nach § 34 UVgO vorgenommen wird und zu welchem Aspekt
Hinweis: Die Nichtvorlage einer der vorgenannten Eigenerklärungen kann zum Ausschluss des Angebotes des Bieters aus dem Verfahren führen.
____
VI) Zwingend einzuhaltende Kalkulationsvorgaben
Vorgaben aus dem Mindestlohn- bzw. Arbeitnehmerentsendegesetz und bei Tarifbindung - Vorgaben aus Tarifverträgen - sind zwingend bei der Angebotskalkulation zu berücksichtigen. Wird gegen Vorgaben aus dem Mindestlohn- bzw. Arbeitnehmerentsendegesetz verstoßen, wird das Angebot von der Wertung ausgeschlossen.
12.
Zuschlagskriterien
Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Das Zuschlagskriterium ist die Summe der Gesamtpreise aus Preisblatt 1 und 2 in € (netto, = Wertungssumme).
Das Zuschlagskriterium ist die Summe der Wertungspreise aus Preisblatt 1 und 2 in € (netto) - die Wertungssumme. Die Höhe der Wertungssumme ergibt sich automatisch bei elektronischem Ausfüllen der Datei „3_ Preisblatt 1_2_Wertungssumme.xls“ im Reiter „Ermittlung der Wertungssumme“. Bei handschriftlichem Ausfüllen ist darauf zu achten, dass jede Preisposition korrekt ermittelt wird und die sich ergebenden Teilsummen in das Blatt „Ermittlung der Wertungssumme“ übertragen und addiert werden.
13.
Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft nach Zuschlagserteilung annehmen muss
nicht vorgegeben, alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft unterzeichnen eine Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung
14.
Sonstige Angaben
Ortsbesichtigungen sind möglich im Zeitraum vom 22.07. - 25.07.2019 und vom 29.07.- 01.08.2019 und müssen mindestens zwei Tage vorher mit Herrn Neumeister oder Herrn Kompauer vereinbart werden. Die Besichtigung ist möglich im Zeitraum ab 07:30-14:00 Uhr. Anmeldungen sind über folgende Kontakte möglich: Klaus.Neumeister@bundesimmobilien.de und stellvertretend mit Herrn Kompauer, Tel.: 0611/5513944 oder 0151/12134193.
---
Es gelangen nur vollständige und fristgerecht eingegangene Angebote in die Wertung. Die Nachforderung, Vervollständigung oder Korrektur von Unterlagen, Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen und Nachweisen richtet sich nach dem § 41 UVgO. Hierbei setzt die Auftraggeberin eine angemessene Frist von mindestens drei Werktagen und übt ihr Ermessen unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes aus. Einen Anspruch auf Nachforderung haben die Bieter nicht.
Angebote, die eines der Ausschlusskriterien des § 42 Abs. 1 UVgO erfüllen, werden nicht gewertet.
---
Jegliche Änderungen und Ergänzungen in den Vergabeunterlagen, einschließlich der Bezugnahme auf Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bieters, sind unzulässig und führen zum Ausschluss des Angebots.
---
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, deren Klärung für die Angebotsabgabe wesentlich sind, z. B., weil sie die Preisermittlung beeinflussen oder die Vergabeunterlagen unvollständig bzw. nicht für alle Bieter gleichermaßen verständlich sind, so hat der Bieter die Auftraggeberin unverzüglich und vor Angebotsabgabe schriftlich darauf hinzuweisen.
_____
Anfragen zu den Vergabeunterlagen sind ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform (www.evergabe-online.de) einzureichen. Anfragen, die auf anderem Weg eingehen, können nicht berücksichtigt werden.
Fragen zu den Vergabeunterlagen sollten bis spätestens zum 09.08.2019, bei der obengenannten Anschrift eingehen. Die Auftraggeberin wird den Bietern rechtzeitig angeforderte Auskünfte erteilen, soweit aus der Fragestellung die Relevanz für die Erstellung der Angebote ersichtlich ist. Solche Auskünfte werden den Bietern in anonymisierter Form mitgeteilt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.