Ausschreibungsdetails

Holzernte (Holzeinschlag und Holzbringung) auf einer Munitionsverdachtsfläche im Forstrevier Stegelitz des Bundesforstbetriebes Nördliches Sachsen-Anhalt der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben - VOEK 318-18 -

Veröffentlichung 10.7.2019 08:03
Angebotsfrist 27.8.2019 12:00
Zuschlagsfrist 22.10.2019 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

Liefer- / Dienstleistungsauftrag

1.
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
a)
Hauptauftraggeber (zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Straße, Hausnummer: Fasanenstraße 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31810
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de
b)
Zuschlag erteilende Stelle
Wie Hauptauftraggeber siehe a)
2.
Angaben zum Verfahren
a)
Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO
b)
Vertragsart
Liefer- / Dienstleistungsauftrag
c)
Geschäftszeichen
VOEK 318-18
3.
Angaben zu Angeboten
a)
Form der Angebote
  • elektronisch
    • ohne elektronische Signatur (Textform)
    • mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    • mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel

b)
Fristen
Ablauf der Angebotsfrist
27.08.2019 - 12:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
22.10.2019
c)
Sprache
deutsch
4.
Angaben zu Vergabeunterlagen
a)
Vertraulichkeit
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=268317
b)
Zugriff auf die Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
c)
Zuständige Stelle
Hauptauftraggeber siehe 1.a)
d)
Anforderungsfrist
27.08.2019 - 12:00 Uhr
5.
Angaben zur Leistung
a)
Art und Umfang der Leistung
Holzernte auf einer Munitionsverdachtsfläche
Holzeinschlag und Holzbringung (Entkusselung)
Geplanter Leistungsumfang: 1.250 Fm ohne Rinde auf einer Fläche von ca. 25 ha
b)
CPV-Codes

Holzgewinnung (77210000-5)

c)
Ort der Leistungserbringung
Forstrevier Stegelitz des Bundesforstbetriebes Nördliches Sachsen-Anhalt der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
7.
Zulassung von Nebenangeboten
Nein
8.
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Beginn der Leistungsfrist: 01.10.2019
Ende der Leistungsfrist: 21.12.2019
Option: Keine
10.
Wesentliche Zahlungsbedingungen
Abschlags- und Schlusszahlungen im Rahmen der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen Teil B (VOL/B)
Es gelten die Zahlungsbedingungen gem. § 17 VOL/B.
11.
Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen
Geforderte Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren erworben werden, sind zugelassen, müssen aber den Anforderungen der Bieterauskunft oder der Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) entsprechen.
Das entbindet nicht davon, dass beigefügte Formblatt der Bieterauskunft oder die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vollständig ausgefüllt einzureichen (vgl. § 35 Abs. 3 UVgO).
1. Einzelbieter / Bietergemeinschaft.
2. Angaben zum Unternehmen:
2.1 Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten).
2.2 Angaben zu Zertifizierungen des Unternehmens
3.Eigenerklärung des Bieters gemäß § 31 UVgO, § 124 Abs. 1 Nr. 2 und Nr. 3 GWB; Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation (§124 Abs. 1 Nr. 2 GWB)
4. Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung gemäß § 31 UVgO und § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB
5. Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Zahlung von Beiträgen zur gesetzlichen Unfallversicherung
6. Eigenerklärung zur bestehenden Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung
7. Eigenerklärung zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und Mindestlohngesetz (MiLoG)
8. Angaben zu Umsätzen
9. Angaben zu Unterauftragnehmerleistungen
10. Eigenerklärung über die Leistungserbringung (Erklärung, dass das Unternehmen bei Leistungsbeginn ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt. Dem Unternehmen die notwendi-gen Maschinen (insbesondere gemäß Anlage: Anforderungen gehärtete Technik), Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen auszuführen (DGUV In-formation 201-027).
11. Zusätzliche Angaben zum Unternehmen
12. Angaben zu Referenzen. Benennung von mindestens 3 vergleichbaren Referenzen über Holzeinschlag und Holzbringung aus dem Zeitraum der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (Anlage: Bieterauskunft) mit Angabe von:
• Art des Referenzobjektes (z.Bsp.Staatswald, Kommunalwald, Privatwald, u. a.),
• Ausführungsort (Forstbetrieb) des Referenzobjektes,
• jährlicher Leistungsumfang in Fm,
• Leistungszeitraum
• Leistungsart (Holzeinschlag und Holzbringung; Sortimentsvielfalt – z.Bsp. Langholz, Kurzholz),
• Name und Anschrift des Auftraggebers, mit Benennung eines Ansprechpartners des Auftraggebers und mit Telefonnummer.(Anlage: Bieterauskunft)
Die Auftraggeberin behält sich vor, die Referenzen zu überprüfen. Es werden nur Referenzen berücksichtigt, die bei Nachfrage von der benannten Ansprechperson des Referenzauftraggebers bestätigt werden. Nicht nachvollziehbare Referenzangaben des Bieters, führen zum Ausschluss des Angebotes aus dem Verfahren.
Die Nichtvorlage einer der vorgenannten Eigenerklärungen und Nachweise führen zum Ausschluss des Angebotes aus dem Verfahren.
Ein unvollständig abgegegebnes Leistungsverzeichnis/Preisblatt und Angebotsschreiben führen ebenfalls zum Ausschluss aus dem Verfahren.
12.
Zuschlagskriterien
Gewertet wird der Gesamtangebotspreis netto in € im Angebotsschreiben, der vom Leistungsver-zeichnis/Preisblatt übertragen wurde.
Der Zuschlag wird auf das jeweils wirtschaftlichste Angebot erteilt. Einziges Zuschlagskriterium ist der niedrigste Angebotspreis.
Die Zuschlagserteilung erfolgt schriftlich über die e-Vergabelattform.
13.
Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft nach Zuschlagserteilung annehmen muss
Nein
14.
Sonstige Angaben
Die Angebote sind über die e-Vergabe-Plattform des Bundes (www.evergabe-online.de) bis zum Ende der Angebotsfrist in elektronischer Form abzugeben.
Eine Registrierung zur Angebotsabgabe auf der e-Vergabe-Plattform des Bundes (www.evergabe-online.de) ist dazu erforderlich.
Auf elektronischem Wege übermittelte Angebote außerhalb der e-Vergabeplattform des Bundes, wie beispielsweise durch Telefax, Telegramm, Telex oder E-Mail, sind nicht zugelassen und führen zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.
Schriftlich eingereichte Angebote sind nicht zugelassen und führen ebenfalls zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.
Fragen zu den Vergabeunterlagen sind ausschließlich über die e-Vergabeplattform zu richten.
Ende der Anforderungsfrist für zusätzliche Auskünfte ist der 22.08.2019; 12:00 Uhr.
Die Beantwortung der Fragen erfolgt ebenfalls ausschließlich schriftlich über die e-Vergabe-Plattform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.
Mit der Abgabe des Angebots unterliegt der Bieter den Bestimmungen übernichtberücksichtigte Angebote (§ 46 UVgO). Es gilt deutsches Recht.