Ausschreibungsdetails

Offenes Verfahren (EU-weit) zur Vergabe von Grünpflege- und Grauflächenreinigungsleistungen für das BVA und das BASt in Köln und Bergisch Gladbach, VOEK 410-19

Veröffentlichung 16.9.2019 01:00
Angebotsfrist 25.11.2019 12:00
Zuschlagsfrist 31.3.2020 00:00

Auftragsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1)
Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Fasanenstr. 87
Postleitzahl: 10623
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Verdingung
Telefon: +49 30-31813142
Fax: +49 30-31811560

I.3)
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:

I.4)
Art des öffentlichen Auftraggebers

Einrichtung des öffentlichen Rechts


I.5)
Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung und -verwertung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)
Umfang der Beschaffung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags

Offenes Verfahren (EU-weit) zur Vergabe von Grünpflege- und Grauflächenreinigungsleistungen für das BVA und das BASt in Köln und Bergisch Gladbach, VOEK 410-19

VOEK 410-19

II.1.2)
CPV-Code

Grundstückspflege (77314000)

II.1.3)
Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)
Kurze Beschreibung

Grünpflege- und Grauflächenreinigungsleistungen für das BVA und das BASt in Köln und Bergisch Gladbach

II.1.6)
Angaben zu den Losen

Ja

alle Lose


II.2)
Beschreibung
Los 1
II.2.1)
Bezeichnung von Los 1

Grünpflegeleistungen für das BVA

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Grundstückspflege (77314000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Köln, Kreisfreie Stadt (DEA23)

BVA (WE 140366)

Haupthaus + Wohnheim

Barbarastr. 1 in 50735 Köln

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Grünpflegeleistungen

Ca. 24.500,00 m²

Pflanzflächen (Sträucher, Hecken, Stauden, bodendeckende Pflanzung, Blumen)

Pflege im Zeitraum April - Oktober

Pflanzflächen säubern ohne lockern (abgeblühte/ abgestorbene Pflanzenteile (inkl. Laub) & Fremdaufwuchs (Unkraut/Wildwuchs etc.) sowie Abfall/Unrat und Steine über 5 cm Durchmesser aufnehmen)

Lockerung des Bodens (Bearbeitungstiefe mindestens 2 -3 cm)

Rückschnitt an Sträuchern / Stauden / bodendeckender Pflanzung im Zeitraum April - Oktober

"Erhaltungs- und Pflegeschnitt

Totholz/ beschädigte/ kranke Äste abschneiden, Schnittgut häckseln, in Pflanzflächen auftragen (max. 8 cm)"

Rückschnitt an Hecken im Zeitraum April - Oktober

"Formschnitt

allseitig schneiden, artfremden Gehölzbewuchs/ Schnittgut aufnehmen, häckseln und in Pflanzflächen auftragen (max. 8 cm)"

Sonstige Leistungen im Zeitraum Mai - August

"Bewässern der Pflanzflächen, 1x monatlich

Es sind pro Arbeitsgang mindestens 15 l / m² auszubringen"

Wiesen und Rasenflächen

Mähen im Zeitraum April - Oktober inkl. Aufnehmen von Schnittgut/Rasenmahd und fachgerechter Entsorgung

"Landschaftsrasen

Schnitthöhe 6 cm, Wuchshöhe 10 cm

Auf der Fläche sind Bäume vorhanden"

Reinigung im Zeitraum April - Oktober

Flächen von Laub und Unrat säubern

Wässern im Zeitraum April - Oktober

"Bewässern der Rasenflächen je nach Witterung

Es sind pro Arbeitsgang mindestens 5 l / m² auszubringen"

"Flachdach

Zugang erfolgt über Haupt- und Nebeneingang bzw. Treppenhaus; Sekuranten sind vorhanden; Dachneigung 0 - 5 %"

Intensive Dachbegrünung (Dachbegrünung mit Bäumen, Sträuchern, Stauden, Wiese/Rasenflächen) im Zeitraum April - Oktober

Pflanzen schneiden und von Fremdaufwuchs (Unkraut) und Unrat befreien

Pflanzen wässern je nach Witterung

Grauflächen (Kiesrandstreifen/Sicherheitsstreifen) von Fremdaufwuchs (Unkraut) freihalten/befreien

Extensive Dachbegrünung (mit flachen, niedrigwüchsigen Pflanzen wie Moose, Sukkulenten etc. sowie polsterartig wachsenden Kräutern und Stauden sowie Gräsern) im Zeitraum April - Oktober

Pflanzen schneiden und von Fremdaufwuchs (Unkraut) und Unrat befreien

Pflanzen wässern je nach Witterung

Grauflächen (Kiesrandstreifen/Sicherheitsstreifen) von Fremdaufwuchs (Unkraut) freihalten/befreien

Zusätzliche Leistungen

"Pflege der Grenzbepflanzung, des Walls, sowie des Sicherheitsbereiches und Sicherheitszaunes im Zeitraum April - Oktober

Rück- und Pflegeschnitte; Beseitigung von Unkraut, Befestigung loser Pflastersteine"

"Pflege der Balustrade im Zeitraum April - Oktober

Rück- und Pflegeschnitte; Beseitigung von Wildwuchs; Beseitigung von Unkraut in Grauflächen (das angrenzende Gitter zur Tiefgarage muss abgedeckt werden)"

Flächen und Traufstreifen auf dem Gelände

"Reinigung von befestigten Flächen mit Fugen (Platten, Pflaster, Fliesen) im Zeitraum April - Oktober

Überhängende Zweige entfernen; Abfall/ Kehrgut/ Laub aufnehmen; aufkeimendes Unkraut/ Moos/ Wildwuchs/ Wildkräutern freihalten - dabei ist der Bewuchs so zu entfernen, dass auch eingetragenes Saatgut vernichtet wird."

"Reinigung von Traufstreifen an Gebäuden im Zeitraum April - Oktober

Überhängende Zweige entfernen; Abfall/ Kehrgut/ Laub aufnehmen; aufkeimendes Unkraut/ Moos/ Wildwuchs/ Wildkräutern entfernen - dabei ist der Bewuchs so zu entfernen, dass auch eingetragenes Saatgut vernichtet wird."

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.03.2020

30.09.2024

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein


Los 2
II.2.1)
Bezeichnung von Los 2

Grünpflegeleistungen für das BASt

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Grundstückspflege (77314000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Rheinisch-Bergischer Kreis (DEA2B)

BASt (WE 146094)

Brüderstr. 53 in 51427 Bergisch Gladbach

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Grünpflegeleistungen

Ca. 50.000,00 m²

Pflanzen und Pflanzflächen

"Säubern der Pflanzfläche von Papier, Dosen, Flaschen und anderem Unrat.

Anzahl der Säuberungen: 1 x monatlich = 12 Arbeitsgänge jährlich

"Säubern der Pflanzflächen von abgeblühten und abgestorbenen Pflanzenteilen und Unrat.

Anzahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich"

"Laub von sämtlichen Pflanzflächen entfernen.

Anzahl der Arbeitsgänge: 3 x jährlich

"Lockern der Pflanzen- und Bodendeckerflächen, trockene Triebe abschneiden, von Fremdaufwuchs freihalten, Flächen von Unkraut, Steinen ab 5 cm Durchmesser und sonstigen Unrat säubern.

Zahl der Arbeitsgänge: 4 x jährlich "

"Gehölzschnitt an Sträuchern und freiwachsenden Hecken, Auslichtungs- und Verjüngungsschnitt, Verbleibende Äste und Zweige unregelmäßig auf unterschiedliche Höhe zurückschneiden sowie abgestorbene, kranke und beschädigte Gehölzteile entfernen.

Schnittflächen über 3 cm Durchmesser nachscheiden und verstreichen mit Wundverschlussmittel. Sämtliche Pflanzflächen sind zu bearbeiten. Schnittgut häckseln und als Mulch aufbringen.

Zahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich"

"Gehölzschnitt an Großsträuchern, Auslichtungs- und Verjüngungsschnitt, verbleibende Äste und Zweige unregelmäßig auf unterschiedliche Höhe zurückschneiden sowie abgestorbene, kranke und beschädigte Gehölzteile entfernen.

Schnittflächen über 3 cm Durchmesser nachschneiden und verstreichen mit Wundverschlussmittel. Schnittgut häckseln und als Mulch aufbringen.

Höhe der Gehölze bis über 2 m bis 4 m.

Zahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich"

Rasen- und wiesenähnliche Flächen

"Säubern der Rasenflächen von Papier, Dosen, Flaschen und anderem Unrat.

Anzahl der Säuberungen: 1 x monatlich = 12 Arbeitsgänge jährlich

"Gebrauchsrasen mähen.

Die Rasenflächen sind monatlich von März bis Ende Oktober zu mähen gem. vorheriger Absprache mit dem Nutzer der Liegenschaft.

Zahl der Arbeitsgänge: 18 x jährlich"

"Landschaftsrasen & wiesen-ähnliche Schnittfläche mähen.

1. Schnitt im Mai/Juni, 2. Schnitt im September/Oktober

Anfallendes Material ist sachgerecht zu entsorgen. Das Trocknen kann auf der Fläche erfolgen. Nach der Trocknung ist das Heu unverzüglich abzufahren.

Zahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich"

"Mähen von Gras-Kraut-Aufwuchs unter erschwerten Bedingungen in Randstreifen von Straßen.

Zahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich"

"Laub entfernen.

Anzahl der Arbeitsgänge: 3 x jährlich

"Säubern der Flachdächer von Unkraut und Wildwuchs.

Anzahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich

Testfläche A4

"Gehölzschnitt an Großsträuchern, Sträuchern und freiwachsenden Hecken, Auslichtungs- und Verjüngungsschnitt, Verbleibende Äste und Zweige unregelmäßig auf unterschiedliche Höhe zurückschneiden sowie abgestorbene, kranke und beschädigte Gehölzteile entfernen.

Schnittflächen über 3 cm Durchmesser nachscheiden und verstreichen mit Wundverschlussmittel. Schnittgut häckseln und als Mulch aufbringen.

Zahl der Arbeitsgänge: 2 x jährlich"

"Mähen von Gras-Kraut-Aufwuchs unter erschwerten Bedingungen in Randstreifen von Straßen

Zahl der Arbeitsgänge: 10 x jährlich"

Bedarfspositionen:

Nachsäen.

Solitärsträucher

Gehölzschnitt Sträucher Auslichtungs-/Verjüngungsschnitt.

Wildtriebentfernung

Wassergebundene Flächen:

Wassergebundene Deckschicht Aufwuchs entfernen, lockern, ausgleichen, walzen.

Wassergebundene Deckschicht egalisieren

Flächen der Vorposition:

Deckschicht ohne Bindemittel nachstreuen mit korngestuftem Splitt-Sand-Gemisch, walzen.

Wassergebundene Deckschicht ausbessern.

Tragschicht nacharbeiten

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.03.2020

29.02.2024

Das Vertragsverhältnis verlängert sich, sofern die AG dies dem AN mind. 6 Monate vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt, einmalig um 2 weitere Jahre. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der Vertrag endet damit spätestens am 28.02.2026.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein


Los 3
II.2.1)
Bezeichnung von Los 3

Grauflächenreinigungsleistungen für das BASt

II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)

Straßenreinigung (90611000)

II.2.3)
Erfüllungsort

Rheinisch-Bergischer Kreis (DEA2B)

BASt (WE 146094)

Brüderstr. 53 in 51427 Bergisch Gladbach

II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung

Grauflächenreinigungsleistungen

Ca. 27.219,00 m²

Säubern der Platz- und Wegeflächen

Laub entfernen auf Platz- und Wegeflächen

Säubern der Steinrabatten/Kiesstreifen

Reinigung Lichtschächte und Trafostationen

Reinigung Überlauf

Reinigung der Schlammfänge/ -eimer; Ablaufschächte und Gullys

Reinigung Entwässerungsrinnen und Einlaufrinnen

Bedarfspositionen:

Lichtschachtreinigung.

Reinigung Überlauf

II.2.5)
Zuschlagskriterien

Preis

II.2.7)
Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

01.03.2020

29.02.2024

Das Vertragsverhältnis verlängert sich, sofern die AG dies dem AN mind. 6 Monate vor Ablauf der Mindestvertragsdauer schriftlich mitteilt, einmalig um 1 Jahr und 8 Monate. Das verlängerte Vertragsverhältnis kann von der Auftraggeberin mit einer Frist von drei Monaten jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Der Vertrag endet damit spätestens am 31.10.2025.

II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote

II.2.11)
Angaben zu Optionen

nein

II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Teilnahmebedingungen
III.1.1)
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Einzelbieter/Bietergemeinschaft

Angaben zum Unternehmen, Handelsregistereintrag, zwingende und fakultative Ausschlussgründe

Allgemeine Angaben zum Unternehmen

Name, Sitz, Postanschrift, Rechtsform, Gegenstand des Unternehmens, Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, Registergericht oder Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechperson, Telefon, Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort

(im Vordruck Anhang II enthalten)

Einzelunternehmen/Freiberufler

Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin / zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten):

Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit

Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB

-Eigenerklärung nach § 123 Abs. 1 GWB über Straftaten und Ordnungswidrigkeiten,

-Eigenerklärung nach § 123 Abs. 4 Nr. 1 GWB über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben und von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung) für die Arbeitnehmer an die zuständigen Krankenkassen bzw. für geringfügig Beschäftigte an die Bundesknappschaft sowie an die zuständige Berufsgenossenschaft, unter Angabe der zuständigen Berufsgenossenschaft,

-Eigenerklärung nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und das Unternehmen bzw. dessen Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen begangen haben, die die Integrität des Unternehmen infrage stellen,

-Eigenerklärung zu weiteren fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 Abs. 1 GWB,

-Eigenerklärung nach § 124 Abs. 2 GWB zu Verstößen gegen weitere Gesetze; Verstöße gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und das Mindestlohngesetz (MiLoG)

-Eigenerklärung zu Gründen für den Nichtausschluss und zu Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 Abs. 2 GWB

III.1.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen: Personenschäden 2 Mio. €, Sachschäden 2 Mio. € und Vermögensschäden 100.000 €. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen

Eigenerklärung zum Umsatz

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre

Der Gesamtumsatz pro abgeschlossenem Geschäftsjahr muss losbezogen folgende Mindesthöhe erreichen:

Los 1 = 67.000 €

Los 2 = 221.000 €

Los 3 = 84.000 €

Bei der Abgabe eines Angebotes für mehrere Lose darf der Gesamtumsatz die Summe der vorgenannten Mindestumsätze für die angebotenen Lose nicht unterschreiten

III.1.3)
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Eigenerklärung über die Leistungserbringung

Eigenerklärung, dass das Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt und dem Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn auch die notwendigen Maschinen, Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebene Leistung sachgerecht und unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen ausführen zu können.

Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen

- Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart tätig?

- Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens

- Anzahl der Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart

- Anzahl der geringfügig Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart

Referenzen

Eigenerklärung zu mindestens drei vergleichbaren Referenzen pro Leistungsart Grünpflege und Grauflächenreinigung von mindestens zwei Auftraggebern aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre mit Angabe von: Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Anschrift) des Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang in qm, Leistungszeitraum, Leistungsart, Name des Auftraggebers und Ansprechperson mit Telefonnummer.

Eine Referenz gilt hinsichtlich des jährlichen Leistungsumfangs dann als vergleichbar, wenn der zugrunde liegende Auftrag mindestens den folgenden Leistungsumfang erreicht:

Los 1 = 17.150 qm

Los 2 = 35.000 qm

Los 3 = 19.000 qm

Bei der Abgabe eines Angebotes für mehrere Lose kann dieselbe Referenz für mehrere Lose benannt werden. Die Anforderungen an den Leistungsumfang erhöhen sich dadurch nicht.

Bietergemeinschaften und Inanspruchnahme fremder Ressourcen

Angaben und Eigenerklärungen bei Bietergemeinschaften

Bietergemeinschaften sind bereits bei Angebotsabgabe verpflichtet, alle Mitglieder der Bietergemeinschaft sowie Art und Umfang des Leistungsteils des jeweiligen Mitglieds zu benennen sowie ein Mitglied als bevollmächtigten Vertreter. Bietergemeinschaften müssen sich verpflichten, im Falle der Auftragserteilung die Vertragsleistung mit den namentlich benannten weiteren Mitgliedern der Bietergemeinschaft als Arbeitsgemeinschaft auszuführen und für alle im Zusammenhang mit dem Vertrag entstehenden Verbindlichkeiten gesamtschuldnerisch zu haften. Für die Abgabe der vorgenannten Erklärungen ist die Bietergemeinschaftserklärung zu verwenden.

Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft die „Bieterauskunft mit Eigenerklärungen“ mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe, 4. Betriebshaftpflichtversicherung, 8. Eigenerklärung über die Leistungserbringung und 9. Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen einzureichen und sind etwaige Nachweise vorzulegen. Von dem bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft ist hingegen eine vollumfänglich ausgefüllte „Bieterauskunft mit Eigenerklärungen“ zu erteilen.

Eigenerklärung zu Unterauftragnehmerleistungen

Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von Unterauftragnehmern geplant ist.

Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter verpflichtet, die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer vorzulegen. Der Bieter hat dann für jeden der zu beauftragenden Unterauftragnehmer die „Bieterauskunft im Vergabeverfahren“ mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe und etwaige Nachweise vorzulegen.

Weitere Angaben unter VI. 3).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Beschreibung
IV.1.1)
Verfahrensart

Offenes Verfahren

IV.1.8)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

ja


IV.2)
Verwaltungsangaben
IV.2.2)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

25.11.2019

12:00

IV.2.4)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
  • Deutsch (DE)
IV.2.6)
Bindefrist des Angebots

31.03.2020

IV.2.7)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote

26.11.2019

00:00

Berlin

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.


VI.2)
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

Aufträge werden elektronisch erteilt

Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Die Zahlung erfolgt elektronisch


VI.3)
Zusätzliche Angaben

1. Ortsbesichtigungen sind für Los 1 freiwillig, für Los 2 verpflichtend und können nur nach Absprache im Zeitraum 28.10.2019- 08.11.2019 durchgeführt

werden.Anmeldefrist: 04.11.2019.

2. Fragen zu den Vergabeunterlagen sind unter Nennung der Vergabenummer VOEK 410-19 über die e-Vergabe-Plattform (www.evergabe-online.de) einzureichen. Fragen zu den Vergabeunterlagen werden nur beantwortet, wenn sie spätestens bis zum 13.11.2019, 12:00 Uhr bei der obengenannten Anschrift eingehen. Die Auftraggeberin wird den Bewerbern rechtzeitig angeforderte Auskünfte erteilen, soweit aus der Fragestellung die Relevanz für die Erstellung der Angebote ersichtlich ist. Solche Auskünfte werden den Bewerbern in anonymisierter Form mitgeteilt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.

3. Weitere Angaben zu III.1.3)

Eignungsleihe

Bezeichnung der Eignungskriterien, auf die sich die Eignungsleihe bezieht, und der Mittel und Kapazitäten, die von dritter Seite zur Verfügung gestellt werden.

Erst auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin ist der Bieter verpflichtet, die Unternehmen zu benennen, deren Kapazitäten in Anspruch genommen werden sollen, und Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen vorzulegen. Der Bieter hat für jedes Unternehmen, auf dessen Kapazitäten zurückgegriffen werden soll, die „Bieterauskunft im Vergabeverfahren“ mit Eigenerklärungen zu den Ziff. 2.1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen, 2.2. zusätzliche Angabe bei Einzelunternehmen, 3. Zwingende und fakultative Ausschlussgründe und ggf. weitere Eigenerklärungen und etwaige Nachweise vorzulegen.

4. Angebote können ausschließlich elektronisch über die e-Vergabe-Plattform des Bundes (www.evergabe-online.de) abgegeben werden.

Auf elektronischem Wege übermittelte Angebote außerhalb der e-Vergabeplattform des Bundes, wie beispielsweise durch Telefax, Telegramm, Telex o-der E-Mail, sind nicht zugelassen u. führen zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren. Schriftlich eingereichte Angebote sind nicht zugelassen u. führen ebenfalls zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.


VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)
Einlegung von Rechtsbehelfen

Die Vergabestelle informiert gemäß § 134 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über den Grund/die Gründe der

vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebotes und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses.

Der Zuschlag wird frühestens 10 Kalendertage nach Ablauf der Absendung der Information erteilt.

VI.4.4)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Postanschrift: Ellerstr. 56
Postleitzahl: 53119
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de

VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung

12.09.2019