Ausschreibungsdetails

Wartung von Hydraulikanlagen zur Instandhaltung von Hubschraubern in 24649 Fuhlendorf (Schleswig-Holstein) - VOEK 077-19

Veröffentlichung 7.11.2019 09:56
Angebotsfrist 9.12.2019 12:00
Zuschlagsfrist 10.1.2020 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

Liefer- / Dienstleistungsauftrag

1.
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
a)
Hauptauftraggeber (zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgabem
Straße, Hausnummer: Fasanenstr. 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31811552
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://www.Bundesimmobilien.de
b)
Zuschlag erteilende Stelle
Wie Hauptauftraggeber siehe a)
2.
Angaben zum Verfahren
a)
Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO
b)
Vertragsart
Liefer- / Dienstleistungsauftrag
c)
Geschäftszeichen
VOEK 077-19
3.
Angaben zu Angeboten
a)
Form der Angebote
  • elektronisch
    • ohne elektronische Signatur (Textform)
    • mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    • mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel

b)
Fristen
Ablauf der Angebotsfrist
09.12.2019 - 12:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
10.01.2020
c)
Sprache
Deutsch
4.
Angaben zu Vergabeunterlagen
a)
Vertraulichkeit
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=291939
b)
Zugriff auf die Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
c)
Zuständige Stelle
Hauptauftraggeber siehe 1.a)
d)
Anforderungsfrist
09.12.2019 - 12:00 Uhr
5.
Angaben zur Leistung
a)
Art und Umfang der Leistung
Prüfung von drei Hydraulikaggregaten zur Wartung und Instandhaltung von Hubschraubertypen "Bell " und „Puma" der Firma PREGLER, Kreuzäcker 6, 94469 Deggendorf.
Für die Instandhaltungsarbeiten an den Hubschraubern stehen an den 3 Hauptversorgungspunkten Anschlußkupplungen für die Hydraulikversorgung der Hubschrauber zur Verfügung.
Da bei dem Hubschraubertyp "Bell" zwei voneinander getrennte Hydrauliksysteme geprüft werden müssen, wurden die beiden Hydraulikanlagen für den Typ Bell im Gegensatz zu der Hydraulikanlage für den Hubschraubertyp "Puma" mit u.a. größerem Hydraulikbehälter, stärkerer Elektrohydropumpe, Doppelradialkolbenpumpe und stärkerer
Zahnradpumpe ausgerüstet.
Die Hydrauliksysteme der Hubschrauber sind mit Spezialhydraulikschläuchen (Vor- und Rücklauf) über spezielle Anschlußkupplungen mit den Hydraulikaggregaten verbunden.
Ein mobiles Befüllgerät dient zur Befüllung mit Hydraulikflüssigkeit und ist ebenfalls zu warten.
Jährliche Wartungs- und Überprüfungsarbeiten:
1. Dichtigkeitsprüfung, statisch und dynamisch, sowohl der Unterflur-Druckversorgung, wie auch des Rohr- und Schlauchsystems nach Warmlauf einschließlich ggf. Abdichtungsarbeiten.
2. Austausch aller Filterelemente mit Überprüfung der Filterverschmutzungsanzeigeeinrichtungen, optisch und elektrisch. Durchführen einer Ölauswertung und Verschmutzungsgrenzwertuntersuchung.
3. Nachprüfung aller Druck -, Durchfluss-, Förderstrom- und Temperaturwerte, ggf . Nachjustierung auf protokollierte Grenzwerte, z.B. gemäß Vorwahlschaltereinstellungen auf Hubschrauberbaumuster bezogene Werte mittels Prüfvorrichtungen.
4. Einjustieren des gesamten hydraulischen Systems einschließlich der Wärmetauscherschaltpunkte auf Betriebsdaten.
5. Überprüfen und ggf . Nachstellung aller elektrischhydraulischer Druck- und Durchflussproportionalventile auf Funktion einschließlich Prüfen und ggf. Nachjustieren aller Verstärkerleiterkarten. Prüfen und ggf. Nachjustieren aller Sollwerte, Rampenfunktionen und auch der entsprechenden Sollwertgeber.
Dieser Wartungspunkt schließt auch das Rücklaufvorspannsystem mit ein.
6. Überprüfung aller Schalterverknüpfungen des EVP-Bedienfeldes mit der elektrischen Schaltung im Unterflurschaltschrank.
7. Funktions- und Genauigkeitsprüfung des Unterdrucksystems, ggf . Nachstellung der Sollwerte nach Werksvorgaben.
8. Funktionsprüfung der gesamten NOT-AUSSicherheitskombinationen.
9. Sichtkontrolle des elektrischen Schaltschrankes, der Verdrahtung, der Steuerung und der Regelkreise.
10. Überprüfung aller beweglicher elektrischer Kabel, der EVP-Bedienungsfelder, sofern dies zu den elektro-hydraulischen EVP-Prüfsystemen dazugehört. Nachjustierung auf protokollierte Grenzwerte, z.B. gemäß Vorwahlschaltereinstellungen auf Hubschrauberbaumuster bezogene Werte mittels Prüfvorrichtungen.
11. Überprüfung der hydraulischen Regelpumpe und des Vorsteuersystems.
12. Überprüfung aller Überwachungsgeräte auf Schaltpunkte, deren Schalterverknüpfungen auf Funktion. Dieser Prüfpunkt schließt die Entsorgungs- und Ölversorgungseinheiten mit ein.
b)
CPV-Codes

Reparatur und Wartung von Anlagen (45259000-7)

c)
Ort der Leistungserbringung
Bocksberg 2, 24694 Fuhlendorf, Schleswig-Holstein
6.
Angaben zu Losen
b)
Angebote für Lose
Angebote sind möglich für
nur ein Los
7.
Zulassung von Nebenangeboten
Nein
8.
Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Vertragsbeginn: 01.01.2020
Die Laufzeit des Vertrages beginnt am 01.01.2020 und beträgt vier Jahre.
Eine Verlängerung der Laufzeit des Vertrages jeweils um ein weiteres Jahr gilt als vereinbart, wenn der Vertrag nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der Laufzeit schriftlich gekündigt wird.
Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 6 Jahre, somit endet der Vertrag spätestens am 31.12.2025.
9.
Höhe geforderter Sicherheitsleistungen
entfällt
10.
Wesentliche Zahlungsbedingungen
Es gelten die Zahlungsbedingungen gemäß § 17 VOL/B.
11.
Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen
I) Einzureichen sind mit dem Angebot:
1.vollständig ausgefülltes und in Textform (lesbar) oder mit einer Signatur versehenes Angebotsschreiben des Einzelbieters oder ggf. Bevollmächtigten Mitgliedes der Bietergemeinschaft
2.vollständig ausgefüllter Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen des Einzelbieters oder des Bevollmächtigten Mitgliedes einer Bietergemeinschaft
3.vollständig ausgefülltes Leistungsverzeichnis im GAEB und PDF-Format
4.Wartungsvertrag mit Ergänzung des Bieters im Deckblatt und unter den Ziffern 5.1 und 5.3.
---
Auf Anforderung der Vergabestelle sind einzureichen
- Formular Bietergemeinschaftserklärung
- Formular Erklärungen zu Unterauftragnehmern/zur Eignungsleihe (soweit zutreffend)
- Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen von den übrigen Mitgliedern der Bietergemeinschaft mit Erklärungen nur zu den Ziff. 2.1., 2.2., 3. , 4. , 6. und 7 (soweit zutreffend)
- Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen von jedem Unterauftragnehmer mit Erklärungen nur zu den Ziff. 2.1., 2.2., 3. , 4. , 5., 6., 7 und 8 (soweit zutreffend)
Besteht die Notwendigkeit der Aufklärung von Angebotspreisen, sind nach Aufforderung der Vergabestelle Angaben zur Kalkulation der Preise durch den Bieter vorzunehmen und ggf. die VHB-Formblätter 221 oder 222 und 223 einzureichen.
----
----
II) Nachweis der Eignung mittels Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen
Wichtiger Hinweis für Bietergemeinschaften: Bereits mit dem Angebot ist vom bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft ein vollumfänglich ausgefüllter Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen vorzulegen.
Der Vordruck Bieterauskunft mit Eigenerklärungen enthält u.a. folgende Angaben und Eigenerklärungen (EE):
1) Angebotsabgabe als Einzelbieter oder Bietergemeinschaft
2) Angaben zum Unternehmen, Handels- und/oder Gewerberegistereintrag (allgemeine + zusätzliche Unternehmensangaben z.B. Einzelbieterangaben)
3) EE über zwingende und fakultative Ausschlussgründen nach § 123 Abs. 1 und 4, Angabe der Berufsgenossenschaft, EE zu § 124 GWB Absatz 1 und 2 und § 125 Abs. 2 GWB
4) EE zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebs-/Berufhaftpflichtversicherung - Versicherungshöhen: Sachschäden mindestens 1,0 Mio. €; Personenschäden mindestens 2,0 Mio €, Vermögensschäden mindestens 0,5 Mio. €
5) EE zu Umsätzen, insgesamt und bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart (Wartung von Hydraulikanlagen der Luftfahrtindustrie oder einer vergleichbaren Branche oder Wartung von Hydraulikanlagen für Prüf- und Wartungsarbeiten an Flugsystemen des Herstellers PREGLER GmbH & Co.KG oder Montage und Inbetriebnahme hydraulischer Systeme für Instandhaltungsarbeiten an Fluggeräten), bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre 2016-2018.
6) EE über die Leistungserbringung: der Bieter erklärt
-dass dem Unternehmen ausreichend qualifiziertes Personal mit Prüferfahrung, ausreichend Messgeräte, Werkzeuge sowie Materialien und Arbeitshilfen zur Verfügung stehen, um die ausgeschriebenen Leistungen sachgerecht, in guter Qualität und unter Einhaltung aller notwendiger Sicherheitsbestimmungen auszuführen.
7) Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen:
a) Seit wann ist das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart (Wartung von Hydraulikanlagen der Luftfahrtindustrie oder einer vergleichbaren Branche oder Wartung von Hydraulikanlagen für Prüf- und Wartungsarbeiten an Flugsystemen des Herstellers PREGLER GmbH & Co.KG oder Montage und Inbetriebnahme hydraulischer Systeme für Instandhaltungsarbeiten an Fluggeräten) tätig?
b) Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens
c) Anzahl der Beschäftigten bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart
8) Angaben zu Referenzen:
Benennung von mindestens drei mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbaren Referenzen von mindestens zwei verschiedenen Auftraggebern zur Wartung von Hydraulikanlagen der Luftfahrtindustrie oder einer vergleichbaren Branche oder Wartung von Hydraulikanlagen für Prüf- und Wartungsarbeiten an Flugsystemen des Herstellers PREGLER GmbH & Co.KG oder Montage und Inbetriebnahme hydraulischer Systeme für Instandhaltungsarbeiten an Fluggeräten aus dem Zeitraum der letzten drei Jahre. Vergleichbar sind Referenzen, deren Gegenstand dem Ausschreibungsgegenstand zumindest nahe kommt. Die Referenzen müssen im technischen oder organisatorischen Bereich einen gleich hohen oder höheren Schwierigkeitsgrad aufweisen und einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bieters für die ausgeschriebene Leistung ermöglichen. Je Referenz sind anzugeben:
a) Art und Ausführungsort (Anschrift) des Referenzobjektes
b) Art der vergleichbaren Leistung: a) Wartung von Hydraulikanlagen der Luftfahrtindustrie, bzw. einer vergleichbaren Branche, b) Wartung von Hydraulikanlagen für Prüf- und Wartungsarbeiten an Flugsystemen des Hersteller PREGLER GmbH & Co.KG, c) Montage und Inbetriebnahme hydraulischer Systeme für Instandhaltungsarbeiten an Fluggeräten unter Angabe der Anzahl der Anlagen
c) Leistungszeitraum
d) Name des Auftraggebers und Ansprechpartner mit Telefonnummer
---
Die Vergabestelle wird die Referenzen in der Wertungsphase prüfen. Mindestens zwei von drei Referenzbeurteilungen je Los müssen bestätigen, dass keine wesentlichen Anforderungen bei der Vertragserfüllung erheblich oder fortdauernd mangelhaft erfüllt wurden. Dieses muss weder zu einer vorzeitigen Beendigung des Vertrags, noch zu Schadensersatz oder einer vergleichbaren Rechtsfolge geführt haben. Sollten die Referenzen nicht entsprechend vorliegen, wird das Angebot des Bieters vom Vergabeverfahren ausgeschlossen (§ 42 Abs. 1 Satz 1UVgO).
9) Angaben bei Bietergemeinschaften: Angabe von Art und Umfang des Leistungsbereiches des jeweiligen Mitgliedes
10) Angaben zu Unterauftragnehmern: Angabe der Teilleistungen und Umfang, für die der Einsatz von Unteraufteagnehmern geplant ist
11) Eignungsleihe: Angabe, ob eine Eignungsleihe nach § 34 UVgO vorgenommen wird und zu welchem Aspekt
Hinweis: Die Nichtvorlage einer der vorgenannten Eigenerklärungen kann zum Ausschluss des Angebotes des Bieters aus dem Verfahren führen.
____
VI) Zwingend einzuhaltende Kalkulationsvorgaben
Vorgaben aus dem Mindestlohn- bzw. Arbeitnehmerentsendegesetz und bei Tarifbindung - Vorgaben aus Tarifverträgen - sind zwingend bei der Angebotskalkulation zu berücksichtigen. Wird gegen Vorgaben aus dem Mindestlohn- bzw. Arbeitnehmerentsendegesetz oder gegen einen (allgemeinverbindlichen) Tarifvertrag verstoßen, wird das Angebot von der Wertung ausgeschlossen.
12.
Zuschlagskriterien
Das Zuschlagskriterium ist der geprüfte Gesamtangebotspreis (brutto) des LV abzüglich eines ggf. gewährten Nachlasses ohne Bedingungen
13.
Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft nach Zuschlagserteilung annehmen muss
nicht vorgegeben, alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft unterzeichnen eine Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung
14.
Sonstige Angaben
Es gelangen nur vollständige und fristgerecht eingegangene Angebote in die Wertung. Die Nachforderung, Vervollständigung oder Korrektur von Unterlagen, Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen und Nachweisen richtet sich nach dem § 41 UVgO. Hierbei setzt die Auftraggeberin eine angemessene Frist von mindestens drei Werktagen und übt ihr Ermessen unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes aus. Einen Anspruch auf Nachforderung haben die Bieter nicht.
Angebote, die eines der Ausschlusskriterien des § 42 Abs. 1 UVgO erfüllen, werden nicht gewertet.
---
Jegliche Änderungen und Ergänzungen in den Vergabeunterlagen, einschließlich der Bezugnahme auf Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bieters, sind unzulässig und führen zum Ausschluss des Angebots.
---
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, deren Klärung für die Angebotsabgabe wesentlich sind, z. B., weil sie die Preisermittlung beeinflussen oder die Vergabeunterlagen unvollständig bzw. nicht für alle Bieter gleichermaßen verständlich sind, so hat der Bieter die Auftraggeberin unverzüglich und vor Angebotsabgabe schriftlich darauf hinzuweisen.
_____
Anfragen zu den Vergabeunterlagen sind ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform (www.evergabe-online.de) einzureichen. Anfragen, die auf anderem Weg eingehen, können nicht berücksichtigt werden.
Fragen zu den Vergabeunterlagen sollten bis spätestens zum 02.12.2019 - 12:00, bei der obengenannten Anschrift eingehen. Die Auftraggeberin wird den Bietern rechtzeitig angeforderte Auskünfte erteilen, soweit aus der Fragestellung die Relevanz für die Erstellung der Angebote ersichtlich ist. Solche Auskünfte werden den Bietern in anonymisierter Form mitgeteilt.
Die Beantwortung der Fragen erfolgt ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform.