Ausschreibungsdetails

Sanierung (Erneuerung) Fensterbänke mit Asbestplatten in Berlin; VOEK 183-20

Veröffentlichung 27.7.2020 12:37
Angebotsfrist 15.9.2020 10:00
Zuschlagsfrist 15.10.2020 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Formular 121 - VHB-Bund - Ausgabe 2019

a)
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Straße, Hausnummer: Fasanenstraße 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 31811559
Telefax: +49 30 31811560
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de
b)
Verfahrensart „Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A“
Geschäftszeichen: VOEK 183-20
c)
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Zugelassene Angebotsabgabe
  • elektronisch
    • In Textform
    • Mit fortgeschrittener Signatur / fortgeschrittenem Siegel
    • Mit qualifizierter Signatur / qualifiziertem Siegel
  • schriftlich
d)
Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
e)
Ort der Ausführung
Wohngebäude in
14167 Berlin, Sundgauer Siedlung
Hampsteadstr. 9+11, Jänickestr. 4+6+8+10, Sundgauer Str. 144+146
f)
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen
In einzelnen Wohnungen in den Gebäuden der Sundgauer Siedlung in 14167 Berlin befinden sich unter den Fensterbänken Asbestplatten.
Die vorhandenen Asbestplatten sollen in folgenden acht Gebäuden fachgerecht entfernt werden:
- Hampsteadstraße 9 + 11
- Jänickestraße 4 + 6 + 8 + 10
- Sundgauer Straße 144 + 146
Die Asbestplatten enthalten Chrysotil-Asbest in einem Mengenanteil von >50%.
Des Weiteren befinden sich in einigen Wohnungen je eine Blumenbank aus Asbestzement. Diese sind ebenfalls fachgerecht zu entfernt.
Für die Durchführung aller Arbeiten im Rahmen des Ausbaus der Fensterbnke sowie dem Einbau neuer Fensterbänke sind 3-3,5 Tage pro Fenster geplant.
Es sollen mindestens an fünf Fensterbänkenn zeitgleich, unabhängig vom Maßnahmenumfang bearbeitet werden.
Die Sanierungen in den Wohnungen erfolgen im bewohnten Zustand.
Fensterbänke mit Asbest befinden sich in 49 Wohnungen unter insgesamt 197 Fensterbänken. Die Asbestzementbänke befinden sich in 12 Wohnungen.
h)
Losweise Vergabe
Nein
i)
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung
01.04.2021
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen
30.06.2021
j)
Nebenangebote
nicht zugelassen
k)
Mehrere Hauptangebote
zugelassen
l)
Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt unter
Nachforderung

Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit Angebotsabgabe gefordert war, werden

teilweise nachgefordert, und zwar folgende Unterlagen.

VHB-Formblatt: 124 "Eigenerklärung zur Eignung", 221/222 "Eigenerklärung Preisermittlung", 217 "COVID-19-bedingte Mehrkosten", 248"Erklärung zur Verwendung von Holzprodukten", Eigenerklärung Versicherung, Eigenerklärung Tabellarisches Entsorgungskonzept, gültiges Zertifikat TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrenstoffe Asbest-, Abbruch-,Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten), Bietereintragungen im Leistungsverzeichnis Position 3.18.

o)
Ablauf der Angebots- und der Bindefrist
Ablauf der Angebotsfrist
15.09.2020 - 10:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
15.10.2020
p)
Angebote sind einzureichen
q)
Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)
r)
Zuschlagskriterien

nachfolgende Zuschlagskriterien

Angebotspreis

s)
Öffnung der Angebote
15.09.2020 - 10:01 Uhr
Ort der Eröffnung
Berlin
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Auf Grund der aktuellen Situation (Pandemie Coronavirus) findet kein Eröffnungstermin statt.
Der Öffnungstermin wird entsprechend § 14 VOB/A durchgeführt. Den Bietern werden nach dem Öffnungstermin die Angaben gemäß § 14 Abs. 3 VOB/A unverzüglich zur Verfügung gestellt.
u)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind
Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil B (VOB/B)
v)
Rechtsform der / Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
w)
Beurteilung der Eignung

führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.


Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich / ggf. geforderte Eignungsnachweise
mit den Vergabeunterlagen.
Des Weiteren sind mit dem Angebot einzureichen:
- Eigenerklärung Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung Personenschäden: 2 Mio. €, Sachschäden: 2 Mio. €, Vermögensschäden: 500.000 € (Vordruck in den Vergabeunterlagen)
- Eigenerklärung Tabellarisches Entsorgungskonzept (Vordruck in den Vergabeunterlagen)
- Eigenerklärung zur Verwendung von Holzprodukten (Formblatt 248 in den Vergabeunterlagen)
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
- gültiges Zertifikat TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrenstoffe Asbest-, Abbruch-,Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten)
x)
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Zentrale Bonn, Stabsbereich Einkauf (VOEK) Abt. 2
(Vergabe), Ellerstraße 56, 53119 Bonn, Fax: 0228 37787 - 3802
Es werden auch schriftliche Angebote akzeptiert.
Die Einreichung von Angeboten über Email oder Fax ist NICHT zugelassen.