Ausschreibungsdetails

Bestandesbegründung im Bundesforstbetrieb Lausitz - VOEK 203-20 -

Veröffentlichung 30.7.2020 13:28
Angebotsfrist 24.9.2020 10:00
Zuschlagsfrist 23.10.2020 00:00

Auftragsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Formular 121 - VHB-Bund - Ausgabe 2019

a)
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Straße, Hausnummer: Fasanenstraße 87
Postleitzahl (PLZ): 10623
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 3181550
Internet-Adresse: http://www.bundesimmobilien.de
b)
Verfahrensart „Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A“
Geschäftszeichen: VOEK 203-20
c)
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Zugelassene Angebotsabgabe
  • elektronisch
    • In Textform
    • Mit fortgeschrittener Signatur / fortgeschrittenem Siegel
    • Mit qualifizierter Signatur / qualifiziertem Siegel
d)
Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
e)
Ort der Ausführung
Bundesforstbetrieb Lausitz
f)
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen
Los 1: Pflanzenlieferung und Pflanzung in den Revieren Dreieichen / Zeithain / Kleintrebnitz, Abt. 512a3, Abt 110a2, Abt. 110a3
Los 2: Pflanzenlieferung und Pflanzung in den Revieren Dreieichen / Prösa Abt. 5a2, 38a2
h)
Losweise Vergabe
Ja, Angebote sind möglich - für ein oder mehrere Lose

(Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)
i)
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung
01.11.2020
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen
31.03.2022
Weitere Fristen
Es ist eine optionale Pflege für Los 1 nach erfolgter Pflanzung vorgesehen. Die Vertragslaufzeit für Los 1 kann sich max. um 2 x 1 Jahr verlängern, wenn nicht der BFB fristgerecht 3 Monate vor Vertragsende kündigt. Für Los 2 endet der Vertrag am 31.03.2022 ohne eine Verlängerungsoption.
Der Zuschlag soll bis zum 19.10.2020 erfolgen.
j)
Nebenangebote
nicht zugelassen
k)
Mehrere Hauptangebote
nicht zugelassen
l)
Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt unter
Nachforderung

Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit Angebotsabgabe gefordert war, werden

nachgefordert.
o)
Ablauf der Angebots- und der Bindefrist
Ablauf der Angebotsfrist
24.09.2020 - 10:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
23.10.2020
p)
Angebote sind einzureichen
q)
Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr)
r)
Zuschlagskriterien

nachfolgende Zuschlagskriterien

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt.
Entscheidend sind der niedrigste Angebotspreis (70%) und die Lieferung von zertifizierten Pflanzen (30%).

t)
Geforderte Sicherheiten
siehe Vergabeunterlagen
v)
Rechtsform der / Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
w)
Beurteilung der Eignung

führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.


Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich / ggf. geforderte Eignungsnachweise
Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" (01_VOEK 203-20_Eigenerkl._Eignung) ist vollständig einschließlich der geforderten Referenzangaben ausgefüllt einzureichen.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
1. Auszug (Kopie) aus dem Berufs- oder Handelsregister, bei Einzelunternehmen Gewerbeanmeldung
2. Eine Kopie der bestehenden Betriebs- / Berufshaftpflichtversicherung
3. Voraussetzung für die Leistungserbringung für die Lose 1 und 2 ist, dass das Unternehmen mindestens über eine der geforderten und vom PEFC Deutschland anerkannten Zertifizierungen verfügt.
Eine Kopie der gültigen Zertifizierung ist den Angebotsunterlagen beizufügen. Mangelnder Nachweis der geforderten Zertifizierung führt zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.
Übersicht der geforderten Zertifizierungen des Unternehmens:
• Deutsches Forst Service Zertifikat (DFSZ)
• Kompetente Forstpartner (KFP-System)
• Kompetenznachweis Umwelt-, Qualitäts-, und Sicherheitsstandards für Forsttechnische Dienstleistungsunternehmen (KUQS-System)
• RAL-Gütezeichen (GZ 244)
• Der Zertifizierungsring für überprüfbare forstliche Herkunft Süddeutschland e.V. (ZüF)
• Erkenningsregeling Bosaannemers (ErBo) Qualitätsregelung von der Stiftung für Qualität in der Forst-, Natur- und Landschaftsarbeit (SKBNL)
x)
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Offizielle Bezeichnung:
Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de