Bauen und Sanieren

Projekte der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ist durch ihre gesetzlich übertragene Rolle auch „Bauherrin“ für alle Baumaßnahmen auf ihren Liegenschaften.

Die BImA übernimmt dabei die Verantwortung für den gesamten Lebenszyklus der Immobilie - von der Bedarfsanalyse über die Planung und Baudurchführung bis hin zur Bewirtschaftung und Verwertung. Die geplanten und beauftragten Bauvolumina der BImA umfassen für die Dienstliegenschaften der Bundesbehörden im zivilen Bereich sowie für Wohn- und Gewerbeimmobilien ca. 2,9 Milliarden Euro. Im Bereich der Bundeswehr liegt die Summe bei rund 913 Millionen Euro.

Immer im Blick: die Interessen des Nutzerressorts

Als Immobiliendienstleisterin bringt die BImA bereits in der ersten Projektphase die Planungsanforderungen ein, die im Interesse des Nutzers auf einen wirtschaftlichen Betrieb zielen. Neben der kontinuierlichen Beratung informiert die BImA den künftigen Nutzer laufend über den Stand der Baumaßnahme, begleitet die Entscheidungen bei etwaigen Planungsänderungen und bereitet den Gebäudebetrieb nach einheitlichen Grundsätzen vor.

Nachhaltiges Bauen

Als größte Bauherrin des Bundes bekennt sich die BImA dazu, baukulturelle Ansprüche und Ziele im Nachhaltigen Bauen der Bundesregierung umzusetzen. Die Planung und Durchführung von Baumaßnahmen sowie die Bewirtschaftung der anstaltseigenen Flächen soll hoch effizient erfolgen und gleichzeitig ökologische, funktionale und soziokulturelle Anforderungen erfüllen. Dem kontinuierlichen Dialog zwischen allen am Planungs- und Bauprozess Beteiligten kommt dabei ein hoher Stellenwert zu.

Energetische Sanierung

Im besonderen Fokus steht ebenso die energetische Sanierung des Dienstliegenschaftsbestandes. Die BImA unterstützt dabei die von der Bundesregierung mit den Eckpunkten zur Energieeffizienz beschlossenen, umfangreichen Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs und zur Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien.

Die BImA wird als Auftraggeberin bei der baufachlichen Umsetzung von Projekten in Berlin und Bonn durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) unterstützt. Bei Bauvorhaben in den anderen Regionen der Bundesrepublik wird die jeweilige Landesbauverwaltung beauftragt und ist somit an der erfolgreichen Umsetzung beteiligt.