Energetische Sanierung am Beispiel des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) in Sigmaringen

Vorher-Nachher
Vorher-Nachher - Vergleich

Das BWZ führt an seinem Dienstsitz in Sigmaringen die fachtheoretische Ausbildung der Nachwuchskräfte des mittleren Dienstes durch und sichert mit einem vielfältigen bedarfsausgerichteten Fortbildungsangebot den hohen Qualifizierungsstand der Angehörigen der Bundesfinanzverwaltung. Der 1975 erbaute Dienstsitz befindet sich inmitten des Naturparks Obere Donau am Rande der Stadt Sigmaringen.

Der Gebäudebestand war mit der dauerhaften Nutzung in die Jahre gekommen - ein Energiekonzept des Staatlichen Hochbauamtes Ulm zeigte die Erforderlichkeit der Fassadensanierung und den Austausch der Fenster zur Reduzierung von CO2-Emissionen auf.

Konsequente Umsetzung des Energiekonzeptes

In 2012 wurde die energetische Sanierung von insgesamt sieben Unterkunftsgebäuden des BWZ Sigmaringen durchgeführt. Durch die Umsetzung des Energiekonzeptes werden seitdem Reduzierungen der Energieverbräuche bis zu 45 Prozent erreicht.

Als weiterer Bestandteil dieses Energiekonzeptes wurde ein Blockheizkraftwerk errichtet. Somit können Jahr für Jahr 50 Prozent des elektrischen Energiebedarfs eingespart und zudem für ca. 40.000,00 Euro im Jahr Strom ins öffentliche Netz eingespeist werden.

Um die Funktionsfähigkeit der gesamten Liegenschaft für Ausbildungsbelange des Bundes auch für die nächsten 40 Jahre sicherzustellen, wird derzeit ein Gesamtsanierungskonzept entwickelt.