Doppelt ausgezeichnet

Zwei Architekturpreise für die Internationale Kindertagesstätte Bonn

141107_kita_aknw_preis
Verleihung des „Kitapreis NRW 2014" durch das Land und die Architektenkammer NRW.

Bonn, 6. November 2014. Die Internationale Kindertagesstätte Bonn ist Anfang November gleich mit zwei Architekturpreisen ausgezeichnet worden: mit dem erstmals ausgelobten „Kitapreis NRW 2014“, den das Land Nordrhein-Westfalen und die Architektenkammer NRW an besonders gelungene Kindertageseinrichtungen vergibt, und der „Auszeichnung guter Bauten in Bonn-Rhein-Sieg“ vom Bund Deutscher Architekten (BDA) Bonn-Rhein-Sieg.

Die Internationale Kindertagesstätte wurde 2013 in Bonn errichtet. Bauherrin war die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Das spezielle Angebot soll die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland bei der Neuansiedlung von UN-Organisationen am Standort Bonn verbessern. Beim Bau wurden bauökologische Anforderungen und ganzheitliche Nachhaltigkeitsgesichtspunkte umgesetzt.

Zum ersten Mal ausgelobt

Der „Kitapreis NRW 2014“ wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt. Die Auszeichnung ist für beispielhafte Bauten von Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen bestimmt und wird vom Land NRW vertreten durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vergeben. Aus über 150 eingereichten Arbeiten wählte eine Jury 17 vorbildliche Baumaßnahmen aus – darunter auch die Internationale Kindertagesstätte Bonn. Bei ihr lobten die Juroren die städtebauliche Einbindung der Gebäudekörper sowie die harmonischen Gestaltungsmerkmale.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Düsseldorfer Museum „K 21“ überreichte die Landesministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport Ute Schäfer gemeinsam mit dem Präsidenten der Architektenkammer NRW Ernst Uhlig am 3. November die Auszeichnungen. Für die BImA nahm sie Lutz Leide entgegen, der als Spartenleiter Facility Management unter anderem den Bereich Bauen bei der Bundesanstalt verantwortet.

141107_kita_bda_preis
Lutz Leide (3. von links) nimmt den BDA-Architekturpreis „Auszeichnung guter Bauten in Bonn-Rhein-Sieg" für die BImA entgegen (Fotos: BImA).

Interdisziplinäre Jury

Zum sechsten Mal verleiht der Bund Deutscher Architekten (BDA) Bonn-Rhein-Sieg den Architekturpreis „Auszeichnung guter Bauten in Bonn-Rhein-Sieg“. Beim diesjährigen Wettbewerb wurden 30 Projekte eingereicht, die in den vergangenen vier Jahren in der Region Bonn-Rhein-Sieg realisiert wurden. Die interdisziplinär besetzte Jury vergab für besondere Bauwerke insgesamt drei Auszeichnungen und vier Anerkennungen. Im Rahmen der Ausstellung zur Preisverleihung im Auditorium des Kunstmuseums Bonn überreichte am 6. November der BDA-Vorsitzende Bonn Rhein-Sieg Nikolaus Decker den Preis an die BImA vertreten durch Lutz Leide und an das Architekturbüro „Hirner & Riehl, München“. „Die Architekten haben einen Raum geschaffen, in dem sich Kinder wohlfühlen und kindgerecht entwickeln können“, sagte Lutz Leide. „Der Neubau der Kindertagesstätte ist auch ein gelungener Beleg dafür, dass die Umsetzung ökologischer und ökonomischer Ziele keineswegs im Widerspruch zu funktionalen und optisch ansprechenden Lösungen stehen muss.“