Umbau- und Modernisierungsarbeiten vorgestellt

35 Millionen Euro für den Petersberg

Bonn/Königswinter, 7. Juli 2015. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) wird rund 35 Millionen Euro in den Petersberg investieren. Bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung für Politik und Presse mit der Steigenberger Hotels AG als Hotelmanagerin stellte die Eigentümerin am 7. Juli 2015 im Grandhotel die Umbau- und Modernisierungsarbeiten vor.

Das heutige Grandhotel Petersberg in Königswinter bei Bonn wird seit 25 Jahren von der Steigenberger Hotels AG geführt. Durch die Investitionen der BImA wird das ehemalige Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland an moderne Hotelanforderungen angepasst. Nachdem die BImA die Gästehaus Petersberg GmbH im Jahr 2013 übernommen hatte, führte sie umfassende Vorüberlegungen und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zur Modernisierung durch. Gemeinsam mit der Steigenberger Hotels AG erarbeitete die Bundesanstalt ein Konzept. Beim Umbau wird auch der historischen Bedeutung des Petersberg Rechnung getragen.

Umbau- und Modernisierungsarbeiten am Petersberg
Das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg wird renoviert. (Foto: Lioba Schneider)

Hochwertige Zimmer und eine Stärkung der Außengastronomie

Zu den Schwerpunkten der Modernisierung gehört eine Erweiterung der Zimmerkapazität von 99 auf 110. Durch einen Neuzuschnitt entstehen größere Doppelzimmer. Zum einheitlichen und hochwertigen Standard zählen dann Klimaanlagen und eine zeitgemäße Einrichtung. Die Restau-rants, das Bistro und die öffentlichen Bereiche werden ebenfalls renoviert und modernisiert. Umgebaut und vergrößert wird die Bar, neu gestaltet wird der Spa-, Wellness und Fitnessbereich, saniert werden die Rotunde und Veranstaltungsbereiche.

Energetische Maßnahmen sowie die Modernisierung der Haustechnik stellen einheitliche und hochwertige Standards im ganzen Haus sicher. Instandhaltungs- und Brandschutzmaßnahmen sind ebenfalls vorgesehen. „Unsere Gäste profitieren in Zukunft von modernen Standards in einem traditionellen Ambiente“, sagt Matthias Heck, Vorstand der Steigenberger Hotels AG. „Wir wollen bewusst eine Symbiose aus Alt und Neu schaffen, um den Charme des geschichtsträchtigen Gebäudes zu erhalten.“

Durch die Neuerrichtung eines Pavillons wird die Außengastronomie gestärkt. Geplant ist außerdem ein lückenloser und öffentlicher Wanderweg rund um das Hotel. „Diese Maßnahmen werden die Attraktivität für Wanderer und Tagestouristen erheblich steigern“, erläutert Axel Kunze. „Der Petersberg öffnet sich damit noch stärker für die Menschen in der Region.“

Umbau- und Modernisierungsarbeiten am Petersberg
Das Podium von links: Vladimir Saal (Geschäftsführer Gästehaus Petersberg GmbH), Joachim Burdack (Projektverantwortlicher der BImA), Axel Kunze (Vorstandsmitglied der BImA), Matthias Heck (Mitglied des Vorstands der Steigenberger Hotels AG), Sebastian Schuster (Landrat des Rhein-Sieg-Kreises) und Peter Wirtz (Bürgermeister der Stadt Königswinter). (Foto: BImA)

Keine Unterbrechung des Hotelbetriebs

Unmittelbar nach der haushaltsrechtlichen Zustimmung zur Baumaßnahme im November 2014 startete die BImA die erforderlichen europaweiten Vergabeverfahren für das Projektmanagement und die maßgeblichen Planungsleistungen. Zügig bis Ende April 2015 zum Abschluss gebracht, wurden erfahrene Büros für das Projekt gewonnen. Nach Abschluss der noch laufenden Planungsphase soll die Bauausführung im Frühjahr 2016 beginnen.

Gearbeitet wird in zwei Bauabschnitten – so lässt sich der Betrieb des Hotels ununterbrochen aufrechterhalten. Es steht also während der Modernisierungsmaßnahmen weiterhin für Veranstaltungen zur Verfügung. Auch Besichtigungen sind noch möglich. Bereits hergerichtete Hotelbereiche werden sukzessive dem Hotelbetrieb übergeben. Der Abschluss der gesamten Bauphase ist bis Ende 2017 vorgesehen. Rechtzeitig zur Sommersaison 2016 ist bereits die Fertigstellung des Außenpavillons geplant.

„Etwas richtig Gutes wird entstehen“

„Alle Beteiligten freuen sich auf die Aufgabe und sind sich sicher, dass etwas richtig Gutes entstehen wird“, sagt BImA-Vorstand Axel Kunze. Die Investitionen sollen dem geschichtsträchtigen Petersberg eine Perspektive für die Zukunft geben und die Potenziale des Hotels besser ausschöpfen. „Wir wollen die Aufenthaltsqualität für Veranstaltungs- und Privatgäste steigern. Ein Besuch auf dem Petersberg soll zum bleibenden Erlebnis werden“, bringt es Axel Kunze auf den Punkt.


Weitere Informationen aus der Pressemappe:

Petersberg 1

Petersberg 2

Historie

Maßnahmen Modernisierung

Maßnahmen Sanierung

Maßnahmen Strukturelle Veränderungen


Bauabschnitte

Handskizze Pavillon

Zeichnung Pavillon

Zeichnung Rundweg Lückenschluss

Rundweg Lückenschluss Legende

Rundweg Detailzeichnung

Projektsteckbrief Modernisierung Petersberg

---
 

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ist die zentrale Dienstleisterin für Immobilien des Bundes. Sie gehört zum Geschäftsbereich des Bundesfinanzministeriums und handelt nach den modernen Standards der Immobilienwirtschaft. Aufgabenschwerpunkte sind das einheitliche Immobilienmanagement des Bundes, Immobilienverwaltung & -verkauf und Bundesforst. Sitz der Zentrale ist Bonn.

Rund 25.000 Liegenschaften, 490.000 Hektar Grundstücksfläche, davon 360.000 Hektar Wald sowie 38.000 Wohnungen repräsentieren eines der größten Portfolien Deutschlands. Das Spektrum reicht von Wohn-, Industrie- und Gewerbeimmobilien über ehemals militärische Flächen bis hin zu forst- und landwirtschaftlichen Flächen. Die Bundesanstalt führt Konversionsimmobilien der Bundeswehr und der ausländischen Streitkräfte zivilen Folgenutzungen zu. Gemeinsam mit Kommunen werden Verwertungsmodelle, Potenzial- und Marktanalysen, städtebauliche Verträge sowie Erschließungs- und Nutzungskonzepte entwickelt. Die Bundesanstalt ist die kompetente Ansprechpartnerin für die Nutzung und Verwertung von Bundesimmobilien.